Frequenztherapie im Trend

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Glaube, Liebe, Hoffnung

Nun aber bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung - aber die Liebe ist das Größte unter ihnen (Korintherbrief)

Was passiert, wenn zur Überwindung chronischer Krankheiten der Glaube fehlt diese Krankheit zu überwinden?
Dann passiert nichts Gutes - die Krankheit schreitet fort, und der Patient hat diesem Prozess nichts entgegenzusetzen.
Frequenzmäßig entspricht diesem Zustand em ehesten Fatum von Herbalux: Nimmt der Patient Fatum ein, so entspricht dies dem Zustand der göttlichen Hilfe.  


Die Hoffnung - nichts ist wichtiger als die Hoffnung einen vorgegebenen, starren Zustand zu überwinden:
Helfer von Herbalux hilft die Hoffnung wiederherzustellen und eine positive Grundhaltung bei jedem Krankheitszustand wiederherzustellen. Die Hoffnung stirbt zuletzt: Ist sie nicht da, hat der Patient gleich verloren.

Die Liebe - ist als das größte Gut beschrieben: Dafür gibt es auch frequenzmäßig keine Rezeptur zum Einnehmen: Sie muss sich selbst entwickeln ! Hilfsweise kann es Renz oder Jean von Herbalux sein, um das Herz des Patienten zu entwickeln.

Glaube, Liebe, Hoffnung

Nun aber bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung - aber die Liebe ist das Größte unter ihnen (Korintherbrief)

Was passiert, wenn zur Überwindung chronischer Krankheiten der Glaube fehlt diese Krankheit zu überwinden?
Dann passiert nichts Gutes - die Krankheit schreitet fort, und der Patient hat diesem Prozess nichts entgegenzusetzen.
Frequenzmäßig entspricht diesem Zustand em ehesten Fatum von Herbalux: Nimmt der Patient Fatum ein, so entspricht dies dem Zustand der göttlichen Hilfe.  


Die Hoffnung - nichts ist wichtiger als die Hoffnung einen vorgegebenen, starren Zustand zu überwinden:
Helfer von Herbalux hilft die Hoffnung wiederherzustellen und eine positive Grundhaltung bei jedem Krankheitszustand wiederherzustellen. Die Hoffnung stirbt zuletzt: Ist sie nicht da, hat der Patient gleich verloren.

Die Liebe - ist als das größte Gut beschrieben: Dafür gibt es auch frequenzmäßig keine Rezeptur zum Einnehmen: Sie muss sich selbst entwickeln ! Hilfsweise kann es Renz oder Jean von Herbalux sein, um das Herz des Patienten zu entwickeln.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ihre erfolgreiche Diagnostik und Therapie mit Frequenzen – Teil II

Hiermit laden wir Sie herzlich ein zum Vortrag am 09.12.2015 um 18:30 Uhr:Auf vielfachen Wunsch noch einmal das Thema:

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ihre erfolgreiche Diagnostik und Therapie mit Frequenzen – Teil IIViele Krankheiten wie Infektionen des Darms, der Nasennebenhöhlen, der Bronchien, der Muskeln und Gelenke sowie der Psyche und des Nervensystems (Depressionen, ADHS, Migräne, Parkinson, MS, ALS) werden getriggert durch allergische Reaktionen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Frequenzen dienen zur Diagnostik und erfolgreichen Therapie, so dass getestete Nahrungsmittel in der Regel nach einem Jahr wieder gegessen werden können.

Dies wird ermöglicht durch Frequenzpräparate der Firma HerbaLux.

Wo? Im „Café Aufbruch“ in DortmundHintere Schildstraße 18, 44263 Dortmund - Hörde
(DB: Bahnhof Dortmund - Hörde. U-Bahn: Linie 42 Halt Bahnhof Dortmund – Hörde, 5 Min. Fußweg bis Hintere Schildstraße)

Donnerstag, 5. November 2015

Krebs und Frequenztherapie Teil 2

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32362278.html

Prof. Hölzl hat als Epidemiologe der Universität München 2004 25000 Akten von Krebspazienten ausgewertet und hat das Ergebnis 2008 nach Durchsicht von 75000 Akten bekräftigt.

Bis zum heutigen Tage lassen sich diese Zahlen verwerten, da die Chemotherapeutika sich nicht oder nur unwesentlich geändert haben.




Die Patienten mit Antikörpertherapie als "Nachfolger" der Chemotherapie verschlechtern sich unserer Meinung nach noch eine Spur schneller als Patienten mit Chemotherapie -  die Nebenwirkungen sind, wie wir beobachtet haben, noch heftiger.



Es ist absolut unerlässlich weiter an der Krebsheilung zu forschen!

Den Beitrag der Frequenztherapie, den die Deutsche Gesellschaft für Frequenztherapie leistet, stelle ich Ihnen demnächst vor.

Montag, 2. November 2015

Krebs und Frequenztherapie Teil 1

Warum ist es sinnvoll sich mit Alternativen und Ergänzungen zu einer Chemotherapie überhaupt auseinanderzusetzen? Jeder 2. bis 3. soll ja statistisch gesehen im Laufe seines Lebens an Krebs erkranken, vor 20 Jahren war es jeder 3. bis 4. 


Wenn die Chemotherapie bei Krebs so gut helfen würde, wie suggeriert, würden ja nicht so viele Menschen immer noch und gleichbleibend seit Jahrzehnten daran versterben. Bestes Beispiel sind immer wieder Prominente, die sich ja jede Art der Therapie kaufen können. Der erstaunte Leser und Hörer erfährt von Todesfällen nach missglückter Chemotherapie ja immer wieder in den Medien.


Zitat:
Absolute Blamage für Chemotherapie:
Eine Auswertung der Daten von über 100.000 Krebspatienten in den USA und Australien ergab ein katastrophales Ergebnis für die Chemotherapie: Die Erfolgschancen liegen gerade mal bei 2-3%. Zu ähnlichen Ergebnissen kam bereits vor einigen Jahren Prof. Abel vom Krebsforschungszentrum Heidelberg. Eine Auswertung der Daten von 72.946 Krebspatienten in Australien und 154.971 Krebspatienten in den Vereinigten Staaten kam zu den niederschmetternden Ergebnis, das Chemotherapie nur bei 2,3 % ( Australien ) bzw. 2,1 % ( USA ) aller Krebspatienten einen Erfolg brachte ( Erfolg = 5 Jahre Überlebenszeit ). Die Autoren fragen sich zu Recht : " Ist diese Form der Therapie noch zeitgemäß? Und was ist mit den Unsummen an Forschungs- und Spendengeldern passiert? Nach 20 Jahren intensiver Krebsforschung könnte man eigentlich ein anderes Ergebnis erwarten".

Der Artikel erschien unter dem Titel "The Contribution of Cytotoxic Chemotherapie to 5-year Survival in Adult Malignancies" in der Zeitschrift "Clinical Oncology". Zu ähnlichen Ergebnissen kam bereits Prof. Abel vom Krebsforschungszentrum Heidelberg. Er vertrat sogar die Meinung, dass Patienten ohne Chemo bessere Überlebenschancen hätten.

Kommentar:
Fragen Sie als Patient bitte Ihren Arzt nach Unterlagen, aus denen hervorgeht, wie hoch die Überlebenschanchen mit bzw. ohne Chemotherapie sind. Machen Sie ihn notfalls auf diese Studie aufmerksam. Übrigens, die meisten Ärzte, angesprochen auf dieses Thema, würden bei sich selbst niemals eine Chemotherapie machen lassen. Warum wohl?

Wer jetzt jedoch meint, das sei das Ende der Chemotherapie, wird eines Besseren belehrt werden. Die mächtigen Pharma-Multis werden sich das Geschäft mit dem langsamen, qualvollen Dahinsiechen nicht so schnell vermiesen lassen. Schließlich geht es weltweit um Umsätze in zweistelliger Milliardenhöhe.


Wer sich damit auseinandergesetzt hat und dann noch blind den Ärzten vertraut, dem ist nicht mehr zu helfen.

Und wenn man dann noch weiterdenkt, wenn diese ganzen Kosten für die unnützen Chemotherapien von den Krankenkassen eingespart werden, wieviel weniger Beiträge müßten wir alle zahlen?

Blindwütig schreiben ist Unsinn, jeder von uns könnte der Betroffene sein. Und wer würde als an Krebs Erkrankter nicht lieber eine sanfte Therapie machen mit der Möglichkeit auf diese Art gesund zu werden?

In diesem Sinne......denkt mal alle drüber nach!
 lucilla veröffentlichte dies im Januar 2011

Montag, 26. Oktober 2015

Frequenztherapie für Jedermann

Am Allerwichtigsten ist die Kommunikation: Innerhalb der Gesellschaft, innerhalb der Familie, zwischen Arzt und Patient, zwischen Menschen und Tieren, verbal und non-verbal.....

Nur durch Kommunikation können Probleme nach der Erkenntnis gelöst werden. Als Ärztin kann ich nur dafür plädieren Probleme zeitnah anzusprechen. Wenn über Probleme nicht gesprochen wird, kann es zu den allergrößten Missverständnissen kommen. Im Beruf und in der Familie. Denn oft liegen die Vorstellungen zu weit außeinander, und es wird spekuliert, warum das Gegenüber sich so oder so verhalten hat und nicht anders. Nur ein klärendes Gespräch kann Schlimmeres verhindern.

Darum: Ein klärendes Gespräch suchen, Missverständnisse beheben, direktere Kommunikation und kein Rätselraten über die Beweggründe: So könnten die kommenden Wochen werden!

Sind die Emotionen zu groß: Sign1 von HerbaLux hat schon Beziehungen und Arbeitsverhältnisse, insbesondere Mobbing, gerettet: Die negativen Emotionen existieren nicht mehr, die Aufmerksamkeit wird auf Verstandesebene angehoben und Lösungen werden gemeinsam ohne negative Emotionen erabeitet.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Sklerodermie und Klinikum Minden

Eine unserer Sklerodermiepatienten stellte sich im Klinikum Minden zur Verlaufskontrolle vor: Seit 2 Jahren wird sie dort behandelt und nimmt ein Arzneimittel ein:

Da es ihr immer schlechter ging, kam die Patientin zu uns: Mit zunehmender Luftnot und offenen Geschwüren unter den Nägeln.


Seit ca. 8 Wochen erhält sie den Killer Sklerodermie alle 4 Wochen  als Infusion und oral zu Hause. Hierunter hat sich die Luftnot deutlich gebessert und sie kann ihre Finger wieder benutzen, z.B. zum Kochen - ihre Geschwüre sind alle zu!

Im Klinikum Minden führte das zu Erstaunen:
Die Patientin drückte ihrer Ärztin den HerbaLux-Flyer in die Hand.
Die Ärztin las es sich durch. Kochsalzinfusionen werden ja in jedem Krankenhaus der Welt als Volumenersatz oder zum Transport von Arzneimitteln eingesetzt.

Die Ärztin war sehr erstaunt über die Befundbesserung, wie uns die Patientin heute morgen telefonisch berichtete.

Sie sei absolut dagegen, dass die Patientin die Infusionen weiter nehme......sagte die Ärztin der fassungslosen Patientin. Sie kenne zwar die HerbaLux-Produkte nicht, aber sie sei dagegen. So schnell könne sie sich auch nicht einlesen.

Wenn die Neugier in der Medizin fehlt, warum Heilung entsteht............




 http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/10/sklerodermie-im-oktober.htmlhttp://frequenztherapie.blogspot.de/2015/10/sklerodermie-im-oktober.html

Montag, 19. Oktober 2015

Jung, schön und MS

 Die junge Französin ........ich habe selten eine so schöne junge Frau gesehen-  zugegeben, vielleicht weil ihre Vorfahren aus Afrika kommen und noch ein paar Generationen Weiß hineingemischt worden sind......hat seit 2 Jahren MS mit Gefühlsstörungen der Füße und Beine, Bauchschmerzen, Schwäche - sie will keine Copaxone-Therapie....Darum hat sie den weiten Weg aus Amsterdam zu mir gefunden....ihr Freund hat HerbaLux bereits in Wien für sie entdeckt. Sie sagt: Es kann jeder Mensch  selbst entscheiden, wie er behandelt werden will -  das steht im Grundgesetz!

Im August war sie zum ersten Mal in der Sprechstunde: Verunsichert, mit Kinderwunsch, von dem ihr der Neurologe abgeraten hatte wegen der medikamentösen Therapie bei MS. Also möchte sie keine medikamentöse Therapie mit Capaxone und Ähnlichem.

Ich testete, Wegas 10 Tropfen auf 500 ml Wasser. Lux gleiche Dosierung in einer 2. Flasche und 3 mal 10 Tropfen Reset. Sie leidet an einer Weizenallergie, aber verträgt Dinkel.

Nach 8 Wochen ist sie pünktlich wieder da: Neurologisch hat sich alles verbessert! Sie wirkt selbstsicherer, kommt ohne ihren Freund, wir sprechen Französich......Sie hat keine Bauchschmerzen mehr, die Gefühlsstörungen der Füße und Beine sind deutlich reduziert, sie strahlt und spricht von Weltreise.

Auch chronische Krankheiten können überwunden werden...........

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/10/ms-und-frequenzen.html 
http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/borreliose-und-als-ms-alzheimer.html http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/parkinson-alzheimer-multiple-sklerose.html



Mittwoch, 14. Oktober 2015

Frequenzen für die seelisch-geistige Ebene

Wenn Menschen  an eine höhere Macht glauben, haben sie es natürlich einfacher, folgende Aussagen zuzulassen:

Die seelisch-geistige Ebene ist der körperlichen immer übergeordnet, immer!

Max Planck als Nobelpreisträger hat das einmal so formuliert: Er sei weit davon entfernt, als Schwarmgeist zu gelten. Auf Grund seiner wissenschaftlichen Forschungen muss es eine höhere Steuerungsebene geben, die alle Informationsfelder steuert. Ob man sie nun Gott nennt oder nicht, sei Geschmackssache.....

Diese Steuerungsebene, die alle Informationen verarbeitet, wird ja heute in der Medizin weitgehend ausgeblendet.

Gerade Menschen mit schweren akuten oder chronischen Krankheiten verlieren oft die Spur in ihrem Leben. Das ist natürlich verständlich, da sie sich oft alleingelassen fühlen in ihrem Leiden.
Religiös orientierte Menschen haben es da leichter, ebenso Menschen, die einen höheren Sinn in ihrem Leben sehen.
Materiell orientierte Menschen verlieren irgendwann den Sinn in ihrem Leben, wenn sie verstehen, dass sie bei der letzten Reise nichts mitnehmen können. Wenn es dann noch menschliche Schicksalsschläge gibt, kommt es sehr leicht zu chronifizierten Krankheitsbildern.

Es wurden 2 Mittel von Herbalux konstruiert für derartige Sinnkrisen im Leben:

Fatum, wenn göttliche Hilfe benötigt wird, wenn der Glaube daran, dass alles gut werden kann, fehlt.
Spirit für die Erweiterung der geistigen Ebene.

In der Regel wird sehr viel häufiger Fatum benötigt, um Krankheitsbilder zu überwinden. Der Patient bekommt Ideen, was er selbst verändern kann. Von solchen Ideen war er vorher abgeschnitten, sonst wäre er nicht krank geworden.

Denn: Es gibt keine Krankheit ohne seelisch- geistige Ursache!

Wenn Sie verliebt sind, werden Sie gar nicht erst krank.....



 

Montag, 12. Oktober 2015

MS und Frequenzen

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/borreliose-und-als-ms-alzheimer.html                                                                                                                                     Ich betreue 2 neue Patientinnen, die seit Jahren an MS leiden. Beide gehen am Rollator als junge Frauen. Beide haben schulmedizinisch alle Therapien gemacht, die Ihnen von 2 Universitätskliniken vorgeschlagen wurden. Diese Therapien wurden von Professoren nach allen Regeln der ärztlichen Kunst ausgewählt. Als Nebenwirkungen gaben beide hohes Fieber und totale Schwäche während der Therapie an. Eine berichtete über Schübe, die in sehr kurzen Abständen kamen. Die andere sprach davon, dass sie direkt nach der Tabletteneinnahme neu aufgetretene Gefühlsstörungen (Paraesthesien) am bisher gesunden Bein verspürt hatte.

Die konventionellen Therapien hatten die Schübe bei beiden jungen Frauen nicht stoppen können. Als sie die konventionellen Therapien begannen, konnten sie noch alleine gehen.

Killer MS wurde dafür entwickelt, dass sich die Symptome des Krankheitsbildes Multiple Sklerose zurückbilden. Wir konnten beobachten, dass beide junge Frauen ihren Rollator in die Ecke stellten und wieder viel flüssiger durch die Praxis gehen konnten. Von Heilung ist das zwar noch sehr weit entfernt, aber es ist der Beitrag von HerbaLux dieses Krankheitsbild symptomatisch zu verbessern.

Es ist unbedingt erforderlich weiter zu forschen und auch die Frequenztherapie miteinzubeziehen!

Ziel ist es, durch Frequenzen das Krankheitsbild MS komplett auszuheilen. Ob dieses Ziel erreicht werden kann, wird die Zeit zeigen. Da es Jahre dauerte, bis diese Patientinnen am Rollator gingen, so könnte es auch die gleiche Zeit dauern das Krankheitsbild zu verbessern.
http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/10/jung-schon-und-ms.html 

Montag, 5. Oktober 2015

Erweiterungen der Gehirnkapazitäten

http://tomatistherapie.blogspot.de/2015/10/endlich-ein-aufgeraumtes-kinderzimmer.htmlEs gibt Methoden und  Mittel aus der Frequenzmedizin die Leistungsfähigkeit des Gehirns zu erweitern ohne Drogen und ohne Doping:

Beispiel: Ein 7-jähriger Junge wurde als nicht schulfähig von seiner Kindergartenleiterin  eingestuft, weil er sich nicht konzentrieren könne, zu laut sei, oft nicht das mache, was die Gruppenleitung von ihm verlange. Es besteht ein Migrationshintergrund mit schlechten Sprachkenntnissen in Deutsch von der Mutter und sehr guten vom Vater.  Der Kindergarten informierte die Eltern und das Schulamt darüber, dass der Junge nach Einschätzung des Kindergartens nicht schulfähig sei. Er sei außerdem zu langsam. Im Tomatistest konnten wir feststellen, dass er völlig alterstentsprechend war, lediglich Konzentrationsstörungen bestanden. Im Test bestand weder Autismus noch ADS oder ADHS.

Wir diagnostizierten eine Allergie auf Weizen und Zucker und empfahlen Dinkel und das Meiden von Zucker. Das alleine bewirkte eine starke Verbesserung!!!
Wir empfahlen zusätzlich eine Tomatistherapie: Wenn Kinder eingegeschult werden, müssen sie von den Anforderung der Hörkurven eine bestimmte Güteklasse haben, die hier durchaus vorlag. Es bestand ein alterentsprechender "Vorhang" im Test, der sich bis zum 9. Lebensjahr zurückbildet.

Nach 3 Durchläufen von Tomatistherapie à 15 Tagen bzw. 12 Tagen war der Vorhang nicht mehr nachweisbar, das Kind war also seinen Schulkameraden ca. 2 Jahre voraus in vielen Bereichen.
Konzentrationsstörungen waren deutlich gebessert, wie im Tomatistest dokumentiert.

Das Kind ging also in die Schule: In der Schule gab es seit Schulbeginn bis jetzt im Oktober keine Probleme! In der Übermittagsbetreuung beklagte sich die Betreuerin, dass er so lebhaft sei, auf Bäume klettere und wenn sie ihn riefe, würde er nicht auf sie hören. Die Betreuerin, von Beruf Hausfrau, informierte die Direktorin der Schule und stellte die Diagnose Autismus.

Die Direktorin führte ein Gespräch mit den Eltern und der Klassenlehrerin, die bis dahin ausgesprochen zufrieden mit dem Kind gewesen war, wie sie den Eltern 4 Wochen vorher gesagt hatte. Den Eltern wurde ein Merkblatt über Autismus in die Hand gedrückt, mit dem sie in der Praxis erschienen. Die Lehrerin sagte den Eltern noch, dass es ungewöhnlich sei, dass der Junge bereits das ganze Alphabet könne und nicht erst 5 Buchstaben wie die anderen Kinder. Wenn er aufgefordert werde, einen Buchstaben über 3 Reihen zu schreiben, dann sei er zu langsam im Schreiben.

Wie gesagt, im Tomatistest ist der Junge mehr als altersentsprechend und seinen Schulkameraden 2 Jahre voraus.
Ich empfahl den Eltern, das Kind sofort aus der Übermittagsbetreuung zu nehmen. Die Schule und die anschließende Überwachung sind für das Kind zu lang - außerdem werden gerade in der Betreuung weitgehende Diagnosen durch eine Hausfrau gestellt! Das Kind, das in der Schule stundenlang ruhig sitzt, will sich nach der Schule erst mal austoben! Das ist ganz normal, aber möglicherweise zu stressig für eine Frau, die 40 weitere Kinder überwachen soll.

Die Mutter sagte, ihr Junge sei langsam im Schreiben der Buchstaben in eine Zeile. Hat sich schon einmal jemand darüber Gedanken gemacht, dass er vielleicht keine Lust auf so eine stupide Tätigkeit hat?

Ich hatte der gebrochen Deutsch sprechenden Mutter empfohlen, mit ihrem Kind ausschließlich die Muttersprache sprache zu sprechen. Hierunter sprach er in den 5 Monaten, in denen wir uns kennen, viel besser Deutsch und hatte auch große Fortschritte in der Muttersprache gemacht. Die Fehler der Mutter in der deutschen Sprache hatten seine Deutschkenntnisse gestört.

Der Vater sagte mir, er sei als Kind genauso vom Temperament wie sein Kind gewesen. Es erscheint ihm unverständlich, wieso er sein Kind in der Psychiatrie zur Testung anmelden muss. Der Vater ist Elektromeister.

Um das Kind mehr anzupassen, empfahl ich täglich 10 Tropfen Massel, das Lebenselixier fürs Gehirn vor der Schule. Da die Eltern den Eindruck haben, man will ihr Kind ausgrenzen, bekommt er einmal die Woche eine Infusion mit 100 ml Massel. Nach der 1. Infusion rief mich der Vater an, dass er bereits schneller schreibt!




Samstag, 3. Oktober 2015

Sklerodermie im Oktober

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/08/sklerodermie-sicher-eine-sehr-seltene.html  http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/nochmals-sklerodermie.html                                               Ich zitiere von dino-lite.eu: Diese seltene chronische Erkrankung wird durch ein angegriffenes Immunsystem ausgelöst, was ihr die Bezeichnung einer autoimmunen Erkrankung einbringt. Bei systemischer Sklerose wird gesundes Gewebe geschädigt und bildet Bindegewebe. Die Vaskulopathie ist eine wichtige Eigenschaft dieser Krankheit, die häufig zu digitalen Ulzerationen, schmerzhaften Entzündungen an den Fingern, führt. Patienten in diesem Stadium spüren erhebliche Auswirkungen auf das tägliche Leben und tägliche Aktivitäten, wie beispielsweise das Zuknöpfen von Kleidungsstücken und Schwierigkeiten beim Schreiben.

Beim ersten Besuch meiner neuen Sklerodermiepatientin hatte sie Geschwüre unter den Fingernägeln, die sehr schmerzhaft waren. Als ich mit ihr nach 5 Wochen Therapie mit Killer Sklerodermie von Herbalux über ihren Zustand sprach, so erwähnte sie, dass alle Geschwüre unter den Fingern abgeheilt seien! 

Ich fragte sie, ob sie sich auch ab und zu selbst einen Kuchen backen würde bei nachgewiesener Weizenallergie.Sie hatte ihr Backgeschirr verschenkt und bereits mit dem Backen komplett abgeschlossen. Mir wurde auch klar, warum:
Die Geschwüre unter den Fingernägeln waren so schmerzhaft, dass die Lebensqualität nicht mehr gegeben war. Alles fiel ihr schwer!


Aber jetzt waren die Ulzerationen unter den Nägeln abgeheilt! Auch ihr Leben als Hausfrau könnte gegebenenfalls neu beginnen!


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Sklerodermie und Hoffnungslösigkeit

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/nochmals-sklerodermie.html http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/08/sklerodermie-sicher-eine-sehr-seltene.html                                                                                                                                       Heute war sie wieder da - meine neue Sklerodermiepatientin.

Wie bei vielen chronischen Erkrankungen gab es einen akuten definierten Auslöser: Ein schweres Trauma vor 10  Jahren.   Nebenbefundlich leidet sie an einer Weizenallergie und isst seit Stellen der Diagnose Dinkel.
                                                                                                 


Die Patientin leidet ja unter einer Sklerodermie der Lunge. Sie wohnt im 1. Stock und leidet unter Luftnot. Wenn sie bei Kälte das warme Treppenhaus betritt, fängt sie an zu husten.
Sie hatte ja das letzte Mal eine Infusion mit Killer Sklerodermie erhalten. Zu Hause hatte sie 4 Wochen lang 10 Tropfen Killer auf 500 ml Wasser täglich zu sich genommen.

Wir wollten wissen, ob sie irgend etwas gemerkt hatte. Sie erzählte mir, dass sie auf nichts geachtet hätte, da sie nicht dächte, dass sich irgend etwas ändern könne. Die Situation sei hoffnungslos. Das hätten ihr die Lungenfachärzte in einer Klinik gesagt.

Ich ließ vor der Infusion eine Lungenfunktion machen. Diagnose: Leichte Obstruktion und leichte Restriktion.

Nach der Infusion: Nur noch leichte Restriktion!


Sie war beeindruckt und versprach mir ein Tagebuch zu führen, wo sie an jedem Tag ihr Befinden aufschreiben will. Die Lungenfunktion ist der Beweis dafür, dass sich durch den Killer Sklerodermie nach einer Infusion die Atmung positiv beeinflussen lässt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt! 





Montag, 28. September 2015

Chronische Krankheiten und Allergien

Es gibt kaum eine chronische Krankheit ohne Allergien. Neben Laktoseintoleranz sind Allergien auf Weizen und Sonnenblumenöl sehr häufig.In den allermeisten Fällen wird Dinkel (der alte Weizen) vertragen.
Frau Barbara A. machte sich eine unglaubliche Mühe und hat im HerbaLux-Forum ihre Recherchen veröffentlicht unter der Rubrik "Sonstiges" und ich möchte es Ihnen hier nicht vorenthalten:


Hallo zusammen, ich habe in der Praxis bei Frau Dr. Teupe diverse Leute getroffen, die ebenfalls kein Weizengluten vertragen und eine Sonnenblumenöl-Allergie haben.
Hier habe ich ein paar Produkte zusammengestellt, die man bedenkenlos essen kann:
Pommes Frites
: Einziges Produkt welches ich gefunden habe das nicht in Sonnenblumenöl, sondern Palmfett vorfrittiert wird, ist die
2,5 kg Packung Feinschnitt-Pommes der Marke AGRAR FROST.
Bitte aufpassen, die kleinere Packung wird mit Sonnenblumenöl vorfrittiert!!!
Mayonnaise:Um nur zwei Produkte zu nennen z.B. die Salat Mayonnaise von Knorr, die ich aufgrund des nicht so ganz hohen Fettgehaltes seit Jahren bevorzuge, wird mit Rapsöl hergestellt. Auch die Delikatess Mayonaise von Knorr enthält Rapsöl. Hier gibt es aber wirklich viele andere Anbieter, die ebenfalls Rapsöl-Mayos anbieten.      
Bei Real gibt’s ein leckeres Dinkelbaguette in der Hausbäckerei. Es enthält Oliven- und Rapsöl und besteht aus Dinkelvollkorn- und Dinkelmehl, Dinkelschrot und Reismehl.                                           
Die Fa. Schär stellt ein Vollkorn-Toastbrot namens „Rustico“ her, welches ausnahmsweise mal kein Sonnenblumenöl enthält. Bei der Fa. Schär bin ich auf diverse Produkte mit Sonnenblumenöl gestoßen! Also aufpassen! Gerade in den Brotsorten ist oft Sonnenblumenöl enthalten.                 
Schneekoppe „dunkle Brot Mischung“ enthält kein Sonnenblumenöl, es soll aber laut Rezept hinzugegeben werden. Einfach durch ein anderes Öl ersetzen.

Aldi Süd verkauft ein Bio Dinkelbrot mit Karotten und Walnüssen. Ich liebe dieses Brot!

Viele Bäckereien bieten reine Roggen- und reine Dinkelbrötchen und Brote an.
Leider wissen oft die Verkäuferinnen nicht bescheid und verkaufen Weizen-Roggen-Brötchen als reine Roggenbrötchen. Dies ist mir leider schon ein paar Mal passiert. Daher empfehle ich, in den Bäckereien selber anzurufen.

Auf den Dinkelmehlpackungen stehen immer Rezepte drauf, die ich gerne nachbacke.

Ich habe die Firma Barilla angeschrieben, da sich in den glutenfreien Nudeln immer „Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren“ befinden, die auf der Packung nicht genau deklariert werden. Hier bekam ich die Antwort, dass sie bewusst wegen bekannter Sonnenblumenölunverträglichkeiten auf dieses Öl verzichten.
Sehr schön, also können wir auch bedenkenlos Nudeln konsumieren. 

Auch die Firma Haribo habe ich angeschrieben und bekam zur Antwort, dass es sich bei dem Fett in ihren Produkten grundsätzlich um Palmfett handle. Es kann also bedenkenlos jedes Haribo-Produkt konsumiert werden.

Milka Alpenmilch Schokolade und die Vanilleschokolade Moser Roth von Aldi Süd. Hier ist die Auswahl ebenfalls relativ groß.

Schär Orangino (Kekse mit Orangenfruchtfüllung, glutenfrei)

Die Müsli-Esser unter uns, können zu enerBio Cornflakes und enerBio DinkelCrunchy von Rossmann greifen.

Der Dinkelzwieback von dm enthält ebenfalls kein Sbl. Öl. Bitte aufpassen, ich glaube bei Rossmann war Sbl. Öl im Dinkelzwieback!

Da ich bisher noch keine Chips gefunden habe die kein Sonnenblumenöl enthalten, bin ich auf Natchos von Norma und Real umgestiegen.

Die Mono- und Diglyceride von Speisefetten, sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Sie dienen als Emulgator. Daher rate ich, wer es genau wissen will, welches Fett hinter diesen Glyceriden steckt, die jeweiligen Firmen anzuschreiben.
Lidl bietet ja auch glutenfreie Nudeln an. Den Hersteller möchte ich auch aufgrund dieses Zusatzes noch kontaktieren.

Enthält das Etikett eines Herstellers neben der Kennzeichnung der
Allergene den Zusatz „kann Spuren von … enthalten“, muss darüber
nicht informiert werden, weil Spuren nicht als „Zutat“ im Sinne der
Informationsverordnung gelten. Für Spuren gibt es laut EU-Verordnung
keine Kennzeichnungspflicht. Rückstände gelten nicht als Zutaten. Sie müssen nicht ausgewiesen werden.

Generell möchte ich jedoch in den Raum werfen, dass man sich vielleicht überlegen sollte, auf das Sonnenblumenöl auch später, nach der Löschung der Unverträglichkeit, weitgehend zu verzichten.
Es enthält entzündungsfördernde Omega 6 Fettsäuren, das Olivenöl hingegen enthält die wertvollen Omega 3 Fettsäuren. Olivenöl gibt es auch zum Braten, sprich, man kann es dann auch höher erhitzen als das Native Olivenöl.

Auch empfehle ich den Kauf des Buches „Dumm wie Brot“ von Dr. David Perlmutter. Hier wird unter anderem erklärt, warum wir heutzutage so extrem auf Gluten reagieren.

Donnerstag, 24. September 2015

Akne und Laktoseintoleranz

Der 18-jährige Portugiese hatte im Gesicht und am ganzen Körper pustelförmige Erhebungen, die seit 4 Jahren bestanden.
So etwas hatte ich selten gesehen!


Er war beim Hautarzt deswegen, der ihm ein neues Medikament empfahl: Akne........
Allerdings sagte ihm der Kollege, er müsse vor der Verordnung eine Unterschrift haben, dass er über dieses Medikament aufgeklärt habe: Als Nebenwirkungen sei mit Depressionen bis hin zum Selbstmord zu rechnen. Und da wolle er sich absichern!

Der junge Mann war ganz entsetzt, und dachte sich, dass er lieber hässlich weiterleben als mit schöner Haut sterben wolle.

Darum kam er zu mir als Internistin. Als Ursache diagnostizierten wir eine Laktoseintoleranz und ich äußerte die Vermutung, dass diese Krankheit vermutlich genetisch sein könne.
Er erzählte mir, er hätte 5 Brüder, die alle diese Pusteln am ganzen Körper hätten. Er wollte die Information sofort weitergeben.

Ich empfahl ihm dringend, minus L - Produkte zu sich zu nehmen und im Falle von"normalen" Kuhmilchprodukten Laktasetabletten vor dem Verzehr.
Dazu Embri 10 Tropfen auf 500 ml von Herbalux, um die Laktoseunverträglichkeit möglicherweise zu beseitigen, wie das schon in anderen Fällen gelungen war.

Ist es nicht  unverständlich, dass solche Tabletten auf dem Markt zu finden sind? Wohlgemerkt, hier wurde als Erstverordnung ein derartig starkes Mittel verschrieben bei einem 18 - jährigen Jungen aus Portugal, und nicht erst einmal ein "harmloseres" Mittel.

Dienstag, 22. September 2015

Nochmals Sklerodermie


Patient, der die Infusion vermisst!

Ein Patient eines Kollegen für Allgemeinmedizin erhält seit 4 Monaten jede Woche eine Infusion mit 2 ml Killer Sklerodermie auf 500 ml NaCl:
Als dieser Kollege in Urlaub war, gab ihm sein Praxisvertreter die Infusion aus Zeitmangel nicht. Also hatte er 3 Wochen lang  keine Infusionen.

Jetzt fand er sich erneut zur Sprechstunde ein bei dem Kollegen, der aus dem Urlaub zurückgekehrt war und erzählte ihm, wie sehr er die Infusion vermisst hatte. Sein Körpergefühl sei schon ganz anders geworden, er beschrieb eine Weite der Lunge und eine Entspannung speziell über den Handgelenken und Ellbogen.

Toll! Wir denken, dass sich das ganze Krankheitsbild weiterhin normalisieren wird!

Montag, 21. September 2015

Homöopathie und Frequenztherapie

Heute kam eine Kollegin in die Praxis, eine niedergelassene Homöopathin.
Ihr eigentliches Anliegen war in Erfahrung zu bringen, ob sich Homöopathie und Frequenzmedizin vertragen -  also miteinander kombinieren lassen.

Ja, Homöopathie und Frequenzen lassen sich sehr gut miteinander kombinieren.

Ihre Sorge war, ob es zu einer Symptomverschiebung kommen könne durch eine etwaige Kombination beider Verfahren. Das ist nicht der Fall!
Wir haben über die Jahre Homöopathie und Frequenzen in mehr als 20000 Beobachtungen kombiniert - beide Verfahren ergänzen sich.

Also Homöopathie und elektrische Geräte aus der Frequenzmedizin, Herbalux, Tomatistherapie - alles Verfahren, die gut zusammenpassen.

Übrigens auch allopathische Tabletten der sog. "Schulmedizin", Phytotherapie, chinesische Medizin, Ayurveda etc.

Samstag, 19. September 2015

Borreliose und ALS, MS, Alzheimer, Parkinson, Rheuma, Fibromyolgie

Borrellien sind ganz, ganz häufig eine Mitursache für Schübe bei neurologischen und rheumatischen Erkrankungen.
Natürlich, wenn ich nicht danach suche, finde ich keine Borrelien.
Dazu muss man sagen, dass die "normalen" Blutuntersuchungen in Deutschland überhaupt keine Aussage darüber zulassen, ob ein Patient Borreliose hat oder nicht. Diese Laboruntersuchungen legen sich auch nie fest: Bitte kontrollieren Sie in 2-3 Wochen, wie der Verlauf ist; und auch dann  bekommt man keine eindeutige Aussage in der Form ja oder nein.

Ein LTT-Test auf Borrelien ist beweisend.

Natürlich kann man die Zecke auf Borreliose untersuchen - das wird immer wieder übersehen! Wenn der Patient Kopf und Rumpf einschickt, hat eine Laboraussage eine große Bedeutung.

Wir hatten auch schon einmal den Fall, dass die eingeschickte  Zecke auf Borreliose positiv getestet wurde, im Elispot aber keine Borreliose nachgewieden wurde!

Man sieht, wie schwierig eine Borreliendiagnostik ist!


In der Liquoruntersuchung wird z.B. bei MS sehr oft vergessen, auf Parasiten wie Borrelien zu untersuchen.

Wer suchet, der findet: Also bitte bei allen ungewöhnlichen Krankheitsverläufen die Borreliose nicht vergessen!



Bei 2 unserer Patienten mit ALS und Rheuma wurde in den letzten Wochen eine Borreliose nachgewiesen, die therapiert wurde: Doxycyclin und Killer Infekt 10 Tropfen auf 500 ml Wasser von Herbalux über 4 Wochen, wobei Killer Infekt so lange eingenommen wird, bis die Borreliose ausgeheilt ist. Dazu Abix und Plati von Herbalux zusammen in 1 Glas. Beide Patienten erhalten einmal  bis zweimal pro Woche Killer Infekt als Infusion 2 ml in 500 ml NaCl.
Bei beiden Patienten besserte sich die Symptomatik erheblich!

 

 

 



Dienstag, 15. September 2015

Parkinson, Alzheimer, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und Laktoseintoleranz

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/borreliose-und-als-ms-alzheimer.htmlAuch bei diesen Erkrankungen ist es sehr, sehr wichtig herauszufinden, ob als Grunderkrankung eine Allergie vorliegt.
Denn: Wenn das Nervensystem sowieso schon angegriffen ist, muss absolut gewährleistet sein, dass der Patient alles essen kann, ohne Schaden bei sich anzurichten.

Da kommen wir zu einem weiteren Problem:
Oft sind die Tabletten laktosehaltig, der Patient hat aber eine Laktoseintoleranz und verträgt keinerlei Kuhmilchprodukte.
Dann ist es der Gesundheit nicht dienlich laktosehaltige Tabletten einzunehmen und ev. Laktase als Enzym zusätzlich einzunehmen. Denn: Die Halbwertszeiten der Tabletten und des zusätzlich eingenommenen Enzyms Laktase können ganz unterschiedlich sein. Der Patient wird dann müde, zittert, die Motorik wird schlechter - und das alles, weil er die Tabletten nicht verträgt.

Also: Allergien checken lassen und laktosefreie Tabletten mit Kreuzchen verschreiben lassen, wenn man eine Firma gefunden hat, die laktosefreie Tabletten herstellt. Das Kreuzchen dient dazu, dass in den Apotheken keine Tabletten von einer anderen Firma herausgegeben werden dürfen, die dann eventuell Laktose enthalten können.

Montag, 14. September 2015

Neuwachstum von Haaren nach Chemotherapie?

Noch etwas Lustiges:
Ein 37-jähriger Patient mit einem metastasierenden Coloncarcinom befand sich zur Chemotherapie stationär: Direkt nach der Infusion im Krankenhaus kam er immer zu uns, um sich Killersonode Krebs zur Pflege des Immunsystems infundieren zu lassen.

Ihm war nie schlecht im Gegensatz zu den anderen Patienten. Deshalb kam er einmal im Monat und nahm das Mittel auch zu Hause oral ein: 10 Tropfen auf 500 mlWasser.

Als ich ihn zum 1. Mal sah, fiel auf, dass er eine fast eine Vollglatze hatte in so jungen Jahren.

Nach 3 Monaten saß er mir gegenüber, und das Licht fiel von hinten auf seine Stirn: Überall waren kleine Haare gewachsen!!! Ich konnte das erst gar nicht glauben, konnte mich aber noch sehr gut an meine Gefühle erinnern, als ich ihn zum ersten Mal sah und ich mich  gewundert hatte über seine glänzende haarlose Stirn in diesem Alter.
Deshalb fasste ich Mut und sprach ihn darauf an: Er lachte und sagte, dass die Haare ziemlich schnell gewachsen seien, nachdem er in der Praxis gewesen war. Im Krankenhaus sei das natürlich auch aufgefallen - und das Personal dort dachte, es sei doch ganz erstaunlich:

Normalerweise fallen Haare bei einer Chemotherapie aus - und wachsen nicht währenddessen!!

Danke an die Killersonode Krebs, die ihn so glücklich gemacht hat!

Freitag, 11. September 2015

Haarausfall genial kurieren mit Frequenzen

Heute kamen 2 Patientinnen hintereinander in die Praxis mit identischen Symptomen, nämlich Zustand nach Haarausfall auf dem Weg zur Alopezie vor Monaten.

Das eine war eine 38-jährige Medizinische Fachangestellte mit damals normalen Blutwerten, Schilddrüse, Ferritin  und Testosteron in Ordnung und gut durchuntersucht.
Jetzt kam sie mit nachgewachsenem Haupthaar an, lediglich hinten und an den Geheimratsecken hatte sie noch Defizite.




Das andere war eine 60-jährige Patientin, die sich im März wegen des sehr lichten Haares noch eine Perücke hatte verschreiben lassen: Heute war sie mit überall nachgewachsenem Haupthaar hier: Die nachgewachsenen Haare waren fast weiß im Gegensatz zur natürlichen Haarfarbe der Patientin! Auch hier waren die Laborwerte und die Haaranalyse unauffällig.



Beide hatten sich Killersonode Haarausfall von Herbalux in Ampullenform (2 ml) zum Start injizieren lassen, zu Hause über Monate 10 Tropfen auf 500 ml Wasser getrunken.

Das früher sehr seltene Phänomen des Haarausfalls bei Frauen konnten wir auch bei fast Vollglatze schon mehrfach durch diese Therapie lösen und berichten deshalb darüber.

Donnerstag, 10. September 2015

Hashimoto-Thyreoiditis: Weder schulmedizinisch noch bisher alternativmedizinisch heilbar

Heute kam aus Dortmund eine 42-jährige Patientin mit ihrem 10-jährigen Sohn:
Sie berichtete über Nahrungsmittelallergien bei ihrem Sohn, der unter stärksten Konzentrationsstörungen litt.

Der Junge hatte eine Laktoseintoleranz, wie inzwischen jeder 6. Bürger Deutschlands.
Wir empfahlen ihm laktosefreie Ernährung für 4 Wochen ganz streng, mit minus-L-Produkten und im Fall von laktosehaltigem Essen oder laktosehaltigen Tabletten das Enzym Laktase. Ferner die Einnahme von Embri 10 Tropfen auf 500 ml Wasser für 4 Wochen bis zum nächsten Termin. Bei dieser Altersgruppe besteht die Hoffnung, dass er danch bei konsequenter Einnahme wieder Milchprodukte verträgt und dass seine Konzentrationsstörungen bald Vergangenheit sind.

Im Tomatistest lassen sich Konzentrationsstörungen quantifizieren, die sich bei Berücksichtigung einer allergenfreien Ernährung und unter Tomatistherapie komplett bei 274 Fällen zurückbildeten, wie im Therapiezentrum Zauberberg in Dorsten dokumentiert. http://www.tomatiszentrum-zauberberg.de/http://tomatistherapie.blogspot.de/

Interessant war, dass die Mutter ebenfalls unter einer Laktoseintoleranz litt und im Nebensatz quasi schom im Herausgehen über eine Hashimotothyreoiditis berichtete. Ihre Hausärztin hatte ihr erklärt, dass die Schilddrüse im Ultraschall schon kaum mehr sichtbar gewesen sei. Sie nahm L-Thyroxin 75 täglich ein.

Ich stoppte sie quasi in der Tür: Wir regelten die Einnahme der Schilddrüsentablette in dem Sinn, dass ich ihr eine laktosefreie Schilddrüsentablette mit definiertem Jodanteil verschrieb.
Wichig ist hier die laktosefreie Medikation mit definiertem Jodanteil:
Wir haben über die Jahre alle Hashimotopatienten ausgeheilt auf diese Weise. Oft ist Laktoseintoleranz eine Mitursache. Zusätzlich erhielten diese Patienten SD von Herbalux als Lebenselixier für die Schilddrüse und Soi gegen Hashimoto. 


Schulmedizinisch gilt der definierte Jodanteil bei Hashimoto als kontraindiziert, es ist aber ein einfacher, schneller Weg zusammen mit SD und Soi Hashimoto auszuheilen.



Dienstag, 8. September 2015

Der Mensch ist ein Wunder

sagte ich heute zu einem Patienten aus dem Sauerland, weil sich seine Problematik so schön in den letzten 10 Monaten gebessert hatte.

Er sagte: Ja, aber nicht alle!


Hintergrund: Er litt seit 10 Jahren unter Entzündungen der Nasennebenhöhlen und hatte 4 Operationen: die erste Operation vor 6 Jahren, dann alle 2 Jahre eine. Die Nasennebenhöhlen seien immer vereitert gewesen. Dann sei eine chronische Bronchitis entstanden. Die letzte Operation sei von der Backe außen unter dem Auge durchgeführt worden als Bohrung zur Ableitung des Eiters.

Der 75-jährige Patient kam im Februar mit einer permanenten Entzündung der Nasennebenhöhlen und einer konstanten Bronchitis zu mir.
Er nahm Symbicort täglich ein, dazu Berotec und Umkaloabo.

Wir diagnostizierten eine Borreliose, Virusbelastungen, ein Amalgamproblem (Plomben ohne Entgiftung vor Jahren entfernt).

Unter  Killer Infekt, Killer Allergie., Renz, Vit, Alog, Abix und Uwee (vom Herbalux) war er nach 4 Monaten deutlich gebessert und ist jetzt beschwerdefrei. Symbicort nimmt er nur noch sehr selten ein.


Ein erstaunlicher Therapieerfolg nach einer so beschwerlichen Zeit!



Montag, 7. September 2015

Neurodermitis bei Laktoseintoleranz und Weizenallergie

Heute kam eine junge Mutter mit ihrem 3-jährigen Jungen zum 2. Mal zur Therapie:

Sie war bereits seit dem 2. Lebensahr des Kindes bei der Hochschule Hannover wegen starker Neurodermitis in Behandlung. Dort hatte Prof. XYZ dem Kind Cortison in Tablettenform und insgesamt 3 cortisonhaltige Salben empfohlen. Doch offensichtlich hatte diese Therapie dem Jungen gar nicht geholfen. Bei der 1. Konsultation vor 4 Wochen konnte sich der Junge kaum konzentrieren und hatte im Gesicht und am ganzen Körper ein rotfleckiges Ekzem.

Wir diagnostizierten eine Allergie auf Weizen: Der alte Weizen, also Dinkel, wurde vertragen. Der Mutter wurde empfohlen, das Kind für 4 Wochen ohne Weizen zu ernähren. Die Mutter setzte das auch sehr schön in die Tat um:
Sie entschloss sich dazu ihr Brot selbst zu backen und hatte das Glück in einem AWO-Kindergarten Unterstützung bei der Nahrungsumstellung zu finden.

Wir diagnostizierten eine Allergie auf Kuhmilchprodukte, also auf Laktose. Die Allergie auf Laktose bezieht sich auf alles, was aus Kuhmilch hergestellt wird.
Die Empfehlung lautete laktosefreien Produkte (Minus L-Produkte) zu kaufen, also Milch , Butter, Schlagsahne, Joghurt, Frischkäse, Käse - also alles, was aus Kuhmilch hergestellt wird. Ihr wurde erklärt, dass sie Laktasetabletten geben könne, falls das Kind aus Versehen oder bewusst etwas Laktosehaltiges essen würde.
Es wurde ihr zusätzlich empfohlen dem Jungen  eine probiotische laktosefreie Bakterienkultur zu geben: Doch leider gab sie ihm auf Anraten des Apothekers Mutaflor, das Laktose enthält.. Dazu ist zu sagen, dass es auf dem Markt viele lactosefreie probiotische Bakterienkulturen gibt. Denn, wie der TV-Werbung zu entnehmen ist, ist bereits jeder 6.  laktoseintolerant.

Die Haut des Jungen war im Gesicht besser als beim letzten Mal, er konnte sich wesentlich besser konzentrieren. Therapeutisch hatten wir ihm Embri 3 Tropfen von Herbalux auf 1 Glas Wasser empfohlen. Die Mutter hatte ihm die 3 Tropfen (weil er 3 Jahre alt ist) in Apfelschorle gegeben, da er das lieber trank.

Wir hoffen, dass sich seine Haut und die Konzentration in den nächsten 4 Wochen weiter verbessern wird.
Als Nebenbefund stellte sich heraus, dass das Kind auf die cortisonhaltigen Cremes und eine Creme mit Tacrolimus allergisch war. Lediglich Linola- Cremes wurden vertragen.





Mittwoch, 2. September 2015

Parkinson

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/borreliose-und-als-ms-alzheimer.html

Es gibt sehr viele Parkinsonpatienten, die medikamentös mit Allem versorgt sind, was die Schulmedizin zu bieten hat. Diese Patienten werden zum Teil bei Spezialisten stationär und ambulant betreut, die nicht nur die passenden Medikamente festlegen, sondern auch versuchen die passende Dosis für jeden Patienten individuell heraiuszufinden. Denn jeder Patient hat seine eigene Vorgeschichte und möglicherweise noch zusätzliche Erkrankungen, die ein sorgfältiges Abwägen der passenden Medikation notwendig machen. Auch die Dosis kann stark schwanken: Es gilt herauszufinden, was die optimale Dosierung ist.

Wir können also davon ausgehen, dass diese Patienten optimal eingestellt sind, wenn sie für eine Zweitmeinung in die Sprechstunde kommen.

Dann frage ich mich immer wieder, wieso erkennt man dann Parkinsonpatienten auf Grund ihres Gangbildes, der Mimik, des Zitterns? Sind hier nicht noch weitere Bemühungen notwendig, dieser Patientengruppe zu helfen?

Die Deutsche Gesellschaft für Frequenztherapie versucht auch für dieses Krankheitsbild zusätzliche therapeutische Therapien zu sichten.
Ich habe vor 4 Wochen einen Parkinsonpatienten neu kennengelernt, der bisher keine Medikation eingenommen hat. Er hatte einen kleinschrittigen typischen Gang und im Gespräch fehlte ihm jede Mimik. Es bestand ein starkes Zahnradphänomen der Arme. Seine Frau begleitete ihn und beklagte sich darüber, dass er sehr antriebslos sei.
Kinesiologisch testete ich pk-Merz aus, und verordnete ihm 3 mal 1 Tbl für die nächsten 4 Wochen. Er erhielt eine Infusion mit 1 Liter Killer Parkinson von Herbalux, um die Beweglichkeit der Muskeln wiederherzustellen. Ich verordnete ihm den Killer Parkinson zum Einnehmen zu Hause zusätzlich zu den Tabletten.

Heute kam er also wieder nach 4 Wochen: Mit zügigem Schritt betrat er das Sprechzimmer noch vor seiner Frau - ganz im Gegensatz zum letzten Mal, wo er hinter seiner Frau hergetippelt war (Teil der Parkinsonsymptomatik).. Er saß mir gegenüber und lächerlte und erzählte mir freudig, dass es ihm so viel besser ginge. Seine Mimik war während des ganzen Gesprächs ausgeprägt. Seine Frau betonte, wie sehr er sich geändert hätte im letzten Monat! Ich dachte mir, dass ich ihn insgesamt vom Gangbild, der Mimik und dem Auftreten  als völlig normal empfand.

Ich war sehr begeistert über seine neurolgischen Verbesserungen und sagte im Stillen zu mir: Stark, da könnte man glatt wieder an pk-Merz glauben.....
So lange, bis er mir sagte: Die Tabletten habe ich gar nicht eingenommen, nur täglich 10 Tropfen Killer Parkinson auf 500 ml Wasser getrunken.

Ein perfekter Parkinsonverlauf.......!

Sonntag, 30. August 2015

Vorteile der Therapie mit Frequenzen:

Alle Medikamente vertragen sich mit der Frequenztherapie, es gibt keine schädigenden Interaktionen.

 

Sowohl Allopathika als auch Homöopatika, Bachblüten und Schüsslersalze, Tees, Kaffee und Lebensmittel vertragen sich mit der Frequenztherapie.


  • Es gibt keinerlei Nebenwirkungen.

  • Es gibt nur Hauptwirkungen.


Homöopathie: Es wird immer noch gelehrt und behauptet, dass die Patienten keinen Kaffee trinken dürfen. In unserer kleinen Stadt haben meine Vorgängerin und wir ebenso ca. 10000 Beobachtungen mit Kaffee und homöopathischer Einnahme von Medikamenten gemacht: Die heutigen Patienten sind durchweg unempfindlicher als zu Zeiten Hahnemanns. Es liegen auch ca. 250 Jahre an Anpassung an die Umwelt, also Evolution, zwischen der Entdeckung und heute!




Ist das nicht eine gute Nachricht?

Freitag, 28. August 2015

Liebeskummer - extreme Belastungssituationen - depressive Krisen

Heute kamen 3 Patienten in die Sprechstunde mit Beziehungsproblemen:
Alle 3 befanden sich im extremsten Zustand des Kummers:
Der Mann einer jungen Patientin hatte sich an einer Hundeleine im Park aufgehängt: Er hatte sich freiwillig in die Psychiatrie begeben und war auf einer offenen Station untergebracht.
Dort verließ er in einer Kurzschlussreaktion die Station und hängte sich nach einem Besuch im Zoogeschäft auf. Das ganze war vor vier Monaten passiert. Seine Frau war verständlicherweise immer noch außer sich.
Sie erhielt als Therapieempfehlung Laola von HerbaLux: 10 Tropfen auf 500ml Wasser, das hervorragend gegen Kummer wirkt. In Vergleichsfällen konnte so ein Beziehungsverlust innerhalb von drei Wochen täglicher Einnahme besser akzeptiert werden und die Patienten konnten trotz eines schweren Kummers ihr Leben besser bewältigen. Gleichzeitig erhielt sie Bethel gegen Angst und Sign1, um ihre Gefühle zu beruhigen.
Der Bruder eines Patienten hatte ein Krebsrezidiv am Zungengrund: Der Patient war außer sich, er hatte seinen kleinen Bruder mit großgezogen! Ein Fall für Laola! Sign1 und Renz je 10 Tropfen ins Wasserglas, getrennt einzunehmen.
Die 3. Patientin hat einen Freund in Hessen, der sich nicht zwischen zwei Frauen entscheiden kann:
Zur Zeit ist er unterwegs mit der anderen, sie leidet und entwickelt Schmerzen am ganzen Körper: Laola, Bethel und Renz sind hier sehr wichtig und haben in Vergleichsfällen bewirkt, dass das Leben trotz extremster psychischer Belastungen schön sein kann!


Remeber: Alle Mittel wurden entwickelt, da es nichts vergleichbares in der Medizin bis jetzt gibt! Psychopharmaka machen müde, bewirken eine Gewichtszunahme.


Die hier erwähnten Patienten hatten sich gegen Psychopharmakaeinnahme entschieden, als sie ihnen in einer Lebenskrise angeboten wurden. Aber auch bei Psychopharmakaeinnahme ist es durchaus möglich, zusätzlich Frequenzmedizin zu sich zu nehmen bzw. sich damit behandeln zu lassen.

Jeder Patient entscheidet selber, was für eine Behandlungsart er wählt und wie er behandelt werden möchte, chemisch oder nicht - chemisch. 85 % der deutschen Bevölkerung bevorzugen natürliche Heilmethoden bei der Therapie von Krankheiten. Das ist meiner Meinung nach von der Reihenfolge der Therapie her auch richtig: Nihil nocere: Nicht schaden ist die oberste Devise eines Arztes.
Natura sanat - medicus curat
Und jeder Patient kann in der Regel den Beipackzettel lesen, gerade bei Psychopharmaka.....
Die Beipackzettel von Psychopharmaka sind in der Regel sehr klar, deutlich und warnen vor den möglichen Nebenwirkungen. Der Patient kann das lesen und entscheidet selbst, ob er das Medikament nehmen möchte oder nicht. Kein Patient ist einer Produktbeschreibung hilflos ausgeliefert!

Bekannterweise hat Wasser überhaupt keine Nebenwirkungen!


Donnerstag, 27. August 2015

Sklerodermie

http://frequenztherapie.blogspot.de/2015/09/nochmals-sklerodermie.html                                                                                                                          Sicher eine sehr seltene Krankheit, die schulmedizinisch und alternativmedizinisch nicht heilbar ist!

Heute kam wieder eine Patientin aus Hannover, die diese Erkrankung seit 3 Jahren hat: Sie bekommt keine Luft mehr, der untere Teil ihrer Lunge hat sich beidseits im Sinne einer Fibrose verändert. Das fiel auf, weil sie zunehmend Luftnot hatte und bisher immer gesund war. Durch ihren Hausarzt war die Luftnot über Monate nicht ernst genommen worden, wie sie sagte. Um so überraschter waren alle, als der Radiologe eine Fibrose diagnostizierte.

Auch hier fiel eine Weizenunverträglichkeit auf, ferner hatte sie in ihrer Kindheit bereits Amalgamzahnfüllungen erhalten, die vor Jahren entfernt worden waren. Eine Entgiftung dieser Amalgamfüllungen erfolgte nicht.

Ich empfahl ihr die nächsten 4 Wochen Dinkel zu essen, den sie verträgt, wie der Test zeigte. 
Ferner Embri von Herbalux 10 Tropfen auf 500 ml Wasser für die Häute und Schleimhäute bei Allergien.
In 4 Wochen werden wir sehen, wie es ihr geht und ob sie wieder Weizen essen kann. 

Zur Entgiftung der Quecksilberbelastung empahl ich ihr DMSA-Kapseln 100 mg Nr. 50, 1 Kapsel täglich. Wenn sie wiederkommt, wird sie Omnia von Herbalux erhalten, um das Quecksilber aus dem Bindegewebe zu entfernen. 

In Vergleichsfällen konnten wir bisher jede Sklerodermie normalisieren! 

Dienstag, 25. August 2015

Frequenztherapie als Teilbereich der physikalischen Therapie und der Quantenphysik

Die moderne Medizin benutzt in erster Linie die Chemie, um Verbesserungen von Krankheiten zu erzielen. Chemisch zu arbeiten heißt auch immer, das Risiko möglicher Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen. Dazu kommt, dass möglicherweise ein bestimmtes Medikament nicht kompatibel ist mit dem Stoffwechsel der Zielperson. Daraus können sich sehr nützliche als auch verheerende Konstellationen ergeben von der Ausheilung bis zum Tod.

In der Frequenztherapie besteht ein Alles-oder-nichts-Prinzip: Entweder es gelingt mit Hilfe von Frequenzen einen bestimmten Zellverband einzuschalten oder nicht.
Das ist so ähnlich wie bei einem Auto, das in der Tiefgarage steht: Es gelingt mit einem Click auf die Fernbedienung das eigene Auto zu öffnen! Die daneben stehenden Autos reagieren in der Regel nicht.

Wenn also die richtigen Frequenzen gewählt werden, ist eine Ausheilung möglich.

Selektive Informationstherapie (SIT): Über 100 verschiedene Mittel sind bisher entstanden unter dem Namen Herbalux. Die Entwicklung erfolgte speziell dafür, bisher nicht ausreichend therapierbare Krankheiten zu verbessern.


Wasserstrukturen: Durch die Bestrahlung mit einem Laser werden die Elektronen angeregt. Zellverbände finden zur Ordnung durch kohaerentes Laserlicht. Nach Burkhard Heim, einem Schüler des Nobelpreisträgers Heisenberg, ist Laserlicht eine Verbindung zur 4. Dimension und damit auch zur informativen Ebene der 5. und 6. Dimension.

 

Gelingt es also beispielsweise Zellverbände bei Diabetes mellitus wieder in der Bauchspeicheldrüse einzuschalten, so normalisiert sich der Blutzuckerspiegel.
Bei Diabetes mellitus ist es also das Ziel, die Langzeitblutzuckerwerte durch Trinken von bestrahltem Wasser zu verbessern, so dass der Patient normale Blutzuckerspiegel erzielt. Dabei können die vorher eingesetzten chemischen Medikamente beibehalten und dann nach und nach ausgeschlichen werden.


 

Sonntag, 23. August 2015

Anstehender Kongress

Wie bereits erwähnt, findet bald der nächste Kongress über Freqenzen statt!  

 

 

                                                                                                                                        

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für     Frequenztherapie!

Wir würden uns sehr freuen Sie auf unserem Kongress am 26.9.2015 in Dortmund begrüßen
zu können:
Auf der letzten Medizinischen Woche in Baden-Baden konnte ich mehrfach hören, dass
das 4. Jahrtausend in der Medizin das Jahrtausend der Frequenzen sein wird.
In der heutigen Medizin ist davon noch wenig zu spüren, so dass wir uns zum Ziel gesetzt
haben, das zu ändern.
Nach der Erkenntnis vieler Ärzte nimmt die Zahl der chronisch Erkrankten immer weiter zu,
die Lebenserwartung ist gestiegen mit einer Fülle an Beschwerden zu Lasten der Lebensqualität.
Der Mensch wird immer feinstofflicher, so dass bereits viele Patienten Chemie sehr
viel schlechter vertragen als früher.
Wir bieten Ihnen einen Gedankenaustausch mit unseren Referenten live vor Ort, die auch
Fragen beantworten zum Thema Frequenzen. Ganz bewusst haben wir den Kongress auf
1 Tag verlegt, nämlich den Samstag, damit der Sonntag zur freien Verfügung steht. Im
Kolpinghaus als Kongressort stehen Ihnen Zimmer zur Übernachtung zur Verfügung, die
Sie im Falle Ihrer Übernachtung bitte schnellstmöglich buchen sollten. Ein gemütliches Beisammensein am Samstag Abend ist, wie immer, vorgesehen.

Wir freuen uns auf Sie!



Freitag, 21. August 2015

Erschöpfungssyndrom

Ich habe heute in der Sprechstunde mal darauf geachtet,  wieviele Patienten über Erschöpfungszustände geklagt haben:                                                                                                                                                                        

Von 27 Patienten waren es 22! Die Behandlung dieses Problems lässt sich nicht durch die bereits allopathisch verschriebenen Medikamente lösen, damit meine ich die "normalen" Medikamente, die die Patienten durch die Krankenkassen erstattet bekommen. Das ist meiner Meinung nach sehr schade, da das sogenannte Erschöpfungssyndrom ein zentrales Problem in der heutigen Arbeitswelt darstellt. Es betrifft nicht nur Manager oder Firmenangestellte, sondern auch Hausfrauen und Mütter. Damit ist es ein riesiges gesellschaftliches Problem, das auch massiv zu Krankschreibungen führt.
Erschöpfungssyndrom oder Burn-out: Also ein negativer seelischer Zustand normaler Individuen- das ist die erste Definition aus USA, die vor ca.40 Jahren für überengagierte Sozialarbeiter benutzt wurde. Inzwischen ist die Zeit so schnelllebig geworden, dass dieses Syndrom weltweit vorhanden ist und früher offensichtlich nicht existierte oder nicht beschrieben wurde.

Ursachen:

Meiner Meinung nach ist dieser Zustand nicht durch Stress oder psychische Probleme alleine zu erklären: Die heutigen Menschen sind erstaunlich zäh im Aushalten von Belastungen! Es kommen meist noch andere Faktoren hinzu wie Infektionen, Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten, toxische Belastungen wie Amalgam, Impfungen etc..

Therapie:

Ursachenerforschung und Gespräche darüber und eine Beratung, was in Zukunft besser gemacht werden kann!
Konkrete Beispiele werde ich demnächst anführen.
Als grundsätzliche Therapie verwende ich bei Burnout WRU, Sign1 und Renz - alles Frequenzmittel, die extra zur Beseitigung von Energiedefiziten vor 8 Jahren entwickelt wurden und von Herbalux als dem ausführenden Organ der Deutschen Gesellschaft für Frequenztherapie vertrieben werden.

Sonntag, 16. August 2015

Warum schreibe ich Artikel über Frequenztherapie?

Ich bin niedergelassene Internistin in einer Kleinstadt im Ruhrgebiet, nämlich Dorsten in NRW.
Da ich eine Kassenpraxis zusammen mit meinem Mann führe, der Allgemeinmediziner ist, komme ich seit Jahren täglich in Kontakt mit quasi allen erdenklichen Krankheiten, die existieren:
Die meisten Patienten gehen ja erst einmal zum Hausarzt, und wir sind beide als niedergelassene Hausärzte tätig.

Was für Krankheiten betreut unsere Gemeinschaftspraxis?

Von den banaleren Krankheiten wie leichten Infekten bis zu den allerschlimmsten, in der Regel tödlich verlaufenden Krankheiten, alles. Herz-Kreislauferkrankungen, neurologische Erkrankungen wie MS, ALS, Parkinson, Alzheimer, Stoffwechselstörungen wie Diabetes, Hashimoto-Thyreoiditis, hormonelle Erkrankungen inclusive Wechseljahrsbeschwerden bei Männern und Frauen, psychische Störungen wie ADS. ADHS, Konzentrationsstörungen, Psychosen, orthopädische Probleme, Osteoporose, AIDS, alle Krebsarten etc.
Als Ärztin weiß man eben morgens in der Regel nur, wie der Patient heißt, aber nicht, was ihn letztendlich zum Arzt geführt hat. Und man gibt sein Bestes, diesem Patienten zu helfen. Doch obwohl ausreichend Arzneimittel und alternativmedizischen Mittel wie Homöopatika inclusive Schüsslersalzen, Bachblüten und Phytotherapeutika zur Verfügung stehen, hat sich in der Ärzteschaft zunehmend das Bewusstsein gebildet, dass viele Krankheiten leider eben doch nicht zu heilen und möglicherweise nicht genügend zu lindern sind. Deshalb haben wir uns überlegt, was man noch zusätzlich tun kann, und haben uns deshalb dazu entschlossen mit Frequenzen zu heilen!

Gründung der Deuschen Gesellschaft für Frequenztherapie 2007


Ich habe 2007 mit Ärzten und anderen Wissenschaftlern die Deusche Gesellschaft für Frequenztherapie gegründet, weil eine zunehmende Zahl chronisch Kranker in den Praxen auftauchte, die weder schulmedizinisch noch alternativmedizinisch ausreichend geheilt werden konnten. Dazu muss man sagen, dass ein Arzt das Wort Heilung offensichtlich im juristischen Sinn gar nicht in den Mund nehmen darf - denn Heilung scheint gar nicht das Ziel zu sein, sondern nur Linderung.
Aus diesem Grund wurde die Therapie mit Frequenzen ins Leben gerufen - und seit 9 Jahren haben wir damit so große therapeutische Erfolge, dass ich mich dazu entschlossen habe, dies noch regelmäßiger zu veröffentlichen!
Jedes Jahr veranstalten wir deshalb einen Kongress. Der nächste steht direkt vor der Tür: