Frequenztherapie im Trend

Montag, 19. März 2018

Fibromyalgie und Umdenken: Heilung ist auch hier möglich



Hat sich irgendjemand schon einmal daüber Gedanken gemacht, wie es sich anfühlt von einem Arzt zu hören es gäbe keine Hoffnung mehr bei chronischen Schmerzen?




Das Fibromyalgie-Syndrom ist ja ein Sammelbegriff für Schmerzen: Der Begriff Syndrom bedeutet, dass die Ursache der Erkrankung unklar ist.
Der Begriff Fibromyalgie bedeutet eine dreiteilige Zusammensetzung: Fibra heißt Faser, -my bedeutet Muskel und -algie steht für Schmerzen.

Die Schmerzen können überall auftreten, oft auch in Kombination mit Schwellungen: Alle Weichteile und die einzelnen Muskeln können schmerzen, ebenso alle Gelenke. Es kann zu unspezifischen Allgemeinsymptomen kommen wie Erschöpfung, Schlafstörungen und Depressionen. Die unspezifischen Symptome verwundern ja nicht, da chronische Schmerzen natürlich nicht die Stimmung heben und bewirken, dass der Patient auch vor Schmerzen nicht schlafen kann und sich damit in einer Abwärtsspirale befindet.

Wir haben über die Jahre oft festgestellt, dass das Fibromyalgie-Syndrom parasitärer Ursache ist: Zumeist eine Borreliose, aber auch Rickettsien oder Ehrlichiosen oder Babesien. Oft aber auch Viren und oder Pilze. Borreliose wird ja nicht nur duch Zecken übertragen (bei einem Zeckenbiss können zusätzlich noch ca. 40 Viren übertragen werden),. Borreliose kann auch durch infizierte Mücken oder Bremsen auf Mensch und Tier übertragen werden.

Diese Parasiten sind oft intrazellulär und entziehen sich damit den üblichen Nachweismethoden im Bluttest. Durch eine Infusion mit Ter(HerbaLux) werden die Parasiten aus den Zellen getrieben und können dann im LTT-Test auf Borrelien nachgewiesen werden.



Die Therapie des Fibromylagie-Syndroms ist daher auch recht simpel:                       Killersonode Infekt  unter der Vorstellung einer Infektion mit Bakterien, Pilzen                Mülleran bei Gelenkbeschwerden
Galapa bei Muskelschmerzen
Depressionen Renz (macht heiter und glücklich)

Hierunter konnte in 184 Fällen fast gänzliche Beschwerdefreiheit erzielt werden über Monate!

Waren noch Allergien zusätzlich beteiligt, so wurde eine Karenz der Allergene empfohlen und die Einnahme von Embri (HerbaLux) für die Häute und Schleimhäute.
Schwermetalle wurden durch Omnia(HerbaLux) ausgeleitet.

Eine alleinige Einnahme oder die Einnahme zusätzlich zu herkömmlichen Mitteln ist möglich.


 











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen