Frequenztherapie im Trend

Donnerstag, 28. September 2017

Kongressbericht über den 10.intern. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Frequenztherapie

Von der Deutschen Gesellschaft für Frequenztherapie unter www.dgfft.de :


Ein rundum gelungener Kongress fand auch in diesem Jahr im Kolpinghaus in Dortmund im September statt! Die 1. Vorsitzende Frau Dr. Sigrid Teupe hielt einen Rückblick über die vergangenen 10 Jahre, in denen die wissenschaftlichen Grundlagen für die Frequenztherapie ausführlich dargestellt worden waren. Sie erinnerte auch an Prof. Fritz-Albert Popp, der die wissenschaftlichen Grundlagen durch die Biophotonenforschung geschaffen hat. Bereits 2008 hatte Harry Lamers, Präsident der Gesellschaft für Herd-und Regulationsdiagnostik, über Grundregulation, Matrix, Biophotonen und Frequenzen referiert. Last but not least an Dr. Klaus-Peter Schlebusch vom Zentrum zur Dokumentation der Naturheilverfahren ZDN. Er verlegte so grundlegende Bücher wie „Informative Medizin“ des Physikers Ludwig und erstellte die Dokumentation der Besonderen Therapierichtungen und natürlichen Heilweisen in Europa im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Technologie und Verkehr. Über Jahre begleitete er die Therapieverfahren mit seiner Infrarotkamera. Über die Jahre gab die Deutsche Gesellschaft für Frequenztherapie vielen Firmen die Gelegenheit sich hier vorzustellen und oft war die Gesellschaft ein Sprungbrett für Größeres! Vor 10 Jahren waren einige Therapien in Praxen verboten und führten zu Abmahnungen, die heute gängige Therapieverfahren sind, wozu die bisherigen Kongresse beigetragen haben. Frau Dr. Teupe ermutigte jeden mit guten Ideen sich hier einzubringen, um immer noch schlecht therapierbare Krankheiten wie Krebs, MS, ALS, Allergien auszuheilen. Sie stellte die Ansätze der Dgfft vor und ihre sensationellen Erfolge. Sie betonte, dass alle Frequenzverfahren zusätzlich eingesetzt werden können zu allem, was bereits jetzt existiert.

Auffallend waren bei nahezu allen Vorträgen, dass eine Steuerung aller biologischen Systeme sowohl von Physikern als auch von Psychologen und Ärzten angenommen wird. Begriffe wie Quantenphysik, G4, Gott, Engel zogen sich durch nahezu alle Vorträge:

Der Philosoph Prof. Alois Huning, ebenfalls ein unermüdlicher Begleiter der letzten Jahre, referierte über physikalische Prinzipien, die bereits im Mittelalter entdeckt wurden und die damals politisch nicht geduldet wurden. Er stellte den Zusammenhang zur heutigen Situation dar. Er erläuterte die Hierarchie der Engel sowohl in der Bibel als auch im Koran. Er erklärte, dass der Koran zeitlich gesehen erst nach dem Judentum und dem Christentum entstand.

Großen Spaß hatten alle Teilnehmer, nachdem sie in Gruppen (solar oder lunar) eingeteilt wurden im Workshop durch das Sängerpaar Doris Steffan-Wagner und Martin Steffan aus dem Odenwald: Jede Gruppe wurde individuell geschult, wie sie ihre Atmung, Energie, Aussprache, Körperhaltung und damit ihren Erfolg im Auftreten verbessern kann.

Die Allgemeinärztin Dr. Petra Schönbrunner aus dem oberbayrischen Piding war durch ihre Vorgängerin Frau Dr. Dorothea Trendtel zu Herbalux herangeführt worden. Sie stellte begeistert und detailliert die Heilungsverläufe von Allergien, Verbesserungen von PSA-Werten, Infekten, Muskelschmerzen, eines Bandscheibenvorfalles dar, der sich sehr zur Überraschung aller beteiligten Ärzte zurückgebildet hatte, chronische bisher therapieresistente Schmerzverläufe und die Rückbildung von chronischem Schnarchen bei Polypenbildung.

Jürgen Woldt von der Do it-Akademie in Herne stellte in seiner lebhaften Vortragsweise die Salutogenese dar und zeigte ein Video, das er im Rahmen seiner Forschungsarbeiten über Jahre entwickelt hatte. Die Basis seiner Arbeiten sind die Spiegelneuronen.

Gesundheitscoach Astrid Tervoort erklärte das Tiroler Zahlenrad, das in der Tiroler Bevölkerung traditionell über Generationen entwickelt wurde. Sie stellte den Bezug zu ganz ähnlichen Systemen in anderen Kulturen her! Die Teilnehmer erhielten eine Schulung über die damit verbundene Numerologie.

Der Internist Dr. Burkhard Dresen aus Ahlen erklärte in einem sehr unterhaltsamen Vortrag therapeutische Rituale, die für Patienten wichtig sind, damit sie sich gut aufgehoben fühlen. Farbe bereichert unser Leben und es gibt Farbsysteme, die therapeutisch benutzt werden können zur Verbesserung des Gesamtbefindens.

Die Internistin Frau Dr. Sigrid Teupe aus Dorsten erklärte anhand der einheitlichen Feldtheorie von Burkhardt Heim (Schüler des Nobelpreisträgers Richard von Weizsäcker), wie Quantenphysik und die Relativitätstheorie zusammenpassen. Akashachronik und das kollektive Unbewusste von C. G. Jung sind Korrelate für den G4 – die übergeordnete Steuerungsebene der Welt. Es wurden Methoden vorgestellt, um in die Steuerungsebenen zu gelangen. Laser erreichen die 5. und 6. Dimension – ein Grund, warum die HerbaLux-Präparate so wirkungsvoll sind.

In geselliger Runde klang dann ein sehr informativer und gleichzeitig unterhaltsamer Tag aus.

Sven Sjögren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen