Frequenztherapie im Trend

Montag, 28. August 2017

Einladung zum Konress für Frequenztherapie

























Wir würden uns sehr freuen Sie auf unserem Kongress am 23.09.2017 in Dortmund begrüßen zu können!

10 Jahre lang haben wir Ihnen die Frequenztherapie, ihre Einsatzgebiete, die wissenschaftlichen Grundlagen und die phänomenalen Ergänzungsmöglichkeiten zu allen anderen Therapieformen vorgestellt!

Bei unserem diesjährigen 10. internationalen Kongress „In unbekannte Dimensionen mit Frequenzen“ vermitteln wir Ihnen erneut Grundlagen und ihren Einsatz in der Therapie. Die Verbesserung von Atmung und Stimme wird auf den Bühnen bereits seit Jahrzehnten weltweit praktiziert; es bietet sich hier nicht nur eine sinnvolle Ergänzung zur Verbesserung der eigenen Stimme und Überzeugungskraft, sondern auch bei Krankheiten, insbesondere Lungenerkrankungen. Wir empfehlen Ihnen bereits bei der Anmeldung sich in unsere Listen über Ihre Gruppenzugehörigkeit zu informieren, um am „richtigen“ Workshop teilzunehmen.
Von der Antike bis heute war den Menschen bekannt, dass es noch andere Dimensionen gibt.

Ausgenutzt werden kann dieses Wissen zur muskulären Stimulation auch bei Immobilität allein über „Spiegelneuronen“, die uns fühlen lassen, was ein anderer Mensch fühlt. Durch den therapeutischen Einsatz von mit Frequenzen programmierter physiologischer Kochsalzlösung findet die Frequenztherapie in der therapeutischen Praxis bereits ihren Einsatz in der Verbesserung akuter und chronischer Krankheiten. Therapeutische Rituale beziehen auch Frequenzen wie Farbe mit ein. Die Grundlage bietet die Erkenntnis, dass jeder Mensch die Fähigkeit hat auf den kosmischen Speicher zuzugreifen und intuitiv die Weichen für sein Leben richtig stellen kann. Wir freuen uns darauf Sie in Dortmund am Samstag, den 23.9. begrüßen zu dürfen!

Weitere Informationen über den Kongress und wie Sie sich anmelden können erhalten Sie hier!

Die Einladung als Download erhalten Sie
hier!
 
Wir freuen uns auf Sie!

Donnerstag, 24. August 2017

Sucht und Drogen

In unserer schönen Kleinstadt in der Nähe von der holländischen Grenze gab und gibt es es natürlich immer schon drogenabhängige Patienten.

Ich muss leider aus meiner persönlichen Erfahrung mit Drogenabhängigen sagen, dass sich die Gehirnstruktur auch bei regelmäßigem Konsum von Einstiegsdrogen verändert.
Es kommt zu funktionellen Störungen, die die verschiedensten Systeme betreffen: Gedächtnis, Konzentration, Schlaf, Appetit, körperliche Leistungsfähigkeit, soziale Anpassung, Psyche.

Um so erfreulicher ist es, dass sich durch Vit (HerbaLux) das Suchtverhalten zum Positiven beeinflussen lässt. 
Vit bewirkt, dass das Verlangen nach Drogen nachlässt!

Bezüglich Alkohol: Vollmond und Neumond und ca. 1-3 Tage vorher und nachher bedürfen der intensiven Behandlung!

An die Eltern: Praevention ist viel wichtiger als dann hinterher zu therapieren, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

Sozialmedizinisch: Arbeitsunfähigkeiten können durch die regelmäßige Einnahme von Vit reduziert werden, wie wir dokumentieren konnten.

Nur eine Beobachtung am Rande: Vit bewirkt auch einen besseren Einbau von Vitaminen. Da es bei Suchtverhalten ebenfalls wirkt, könnte es bedeuten, dass eine unzureichende Versorgung mit Vitaminen die Neigung zu Suchtverhalten fördert. Ohne Energie ist der Mensch anfälliger für Drogen, die er einnimmt, weil er sich mehr Energie verspricht. In diesem Zusammenhang empfehle ich die Presse zu verfolgen bezüglich ihrer Aussagen zu Vitaminen.