Frequenztherapie im Trend

Montag, 21. November 2016

Kleines Mädchen mit Dauerhusten trotz Cortison und Asthmasprays

Sie ist 8 Jahre alt und hat Schnupfen seit dem 1. Lebensjahr. Seit 1/2 Jahr hustet síe permanent tagsüber und auch nachts: Cortison und diverse Asthmasprays haben ebenfalls keinen Effekt. Nachts wird der Husten schlimmer! Sie schläft deshalb sehr wenig.

Die Testung auf Allergien ergab - wen wundert es - Allergien auf Grundnahrungsmittel;
Pilzmix 3, Pilzmix 4, Grauschimmel (Wand), Schimmel 1, Schimmel 2, Schimmel 3, Ei, Milch, Lactose, Weizen, Zucker, Gluten (W), Blei,  Magnesium.

Alleine schon die Laktoseintoleranz liegt ja, statistisch gesehen, bei jedem 6, Patienten vor: Das bedeutet, dass die Patienten überhaupt keine Kuhmilchprodukte zu sich nehmen dürfen und auch alle Tabletten, die ein Patient einnimmt, lactosefrei sein müssen!

Oftmals lassen hier bereits die Beschwerden deutlich nach!
 
Es ist ja kein Wunder, dass durch die Fehlernährung die Pilze, die jeder Mensch im Darm hat, wuchern!
 
Wir empfehlen das komplette Vermeiden der Allergene, Laktasetabletten vor jedem Essen, das Laktose enthalten könnte, also vor jedem Auswärtsessen, und sich zu Hause laktosefrei zu ernähren:
Laktase ist das Enzym, das in der Regel fehlt und das in Drogeriemärkten und Apotheken erworben werden kann.
 

Magnesium ist ebenfalls ein großes Problem beim modernen Menschen: 80 Prozent aller unserer Patienten nehmen Magnesiumprodukte ein und sind hochallergisch auf diese Produkte:

In der Schwangerschaft werden sie empfohlen, vor dem Sport, nach dem Sport, vor der Periode, nach der Periode: kein Wunder, dass hierdurch eine totale Übersättigung erfolgt! Mineralwasser werden mit Magnesium angereichert, so dass die Tagesgrenzwerte deutlich überschritten werden durch die Kombination aller Produkte.

Wir empfehlen das Meiden der unverträglichen Nahrungsmittel für 4 Monate, den Ersatz des Weizens durch Dinkel (er hat eine komplett andere Frequenz) und die Einnahme von Embri 8 Tropfen auf 500 ml Wasser täglich (HerbaLux).
 

Montag, 14. November 2016

ADS, ADHS, Konzentrationsstörungen und Borreliose

Wir konnten bei Kindern und Erwachsenen ADS, ADHS und Konzentrationsstörungen ebenfalls auf Borreliose zurückführen.

Wie bei allen chronischen Krankheiten handelt es sich häufig um eine Kombination aus Allergien und Parasiten, häufig Borrelien: Diese werden ja durch alles, was beißt, übertragen, also nicht nur durch Zecken, sondern auch durch Bremsen und Mücken (Wie diesen Sommer in den Tagesmedien ausführlich berichtet wurde).

Alle Krankheiten, die einen ungewöhnlichen Verlauf haben, sind verdächtig auf Borreliose.

Auch bei diesem kleinen Jungen, über den ich ausführlich berichtet habe, ließ sich eine Borreliose feststellen, die die Mutter ihm während der Schwangerschaft übertragen hatte:
Erweiterungen der Gehirnkapazitäten

Wir diagnostizierten bei der Mutter einen LTT-Test auf Borreliose mit Werten von 2,5 und 1,8 nach 3 Monaten Therapie mit Franky und Plati (HerbaLux), wobei sie über Jahre Gelenkbeschwerden und Schwäche gehabt hatte.

Bei dem Jungen Werte im LTT-Test von 2,8 und 2,4 nach 3 Monaten Therapie mit Franky und Plati.

Hierunter besucht er die 2. Klasse und besucht die Schule mit intakter Sozialkompetenz seit dem neuen Schuljahr ! Seine Konzentrationsstörungen sind verschwunden!

Mittwoch, 9. November 2016

Sex und Borreliose

Wir sind dazu übergegangen die Partner unserer schwer an Borreliose erkrankten Patienten ebenfalls zu testen:
Also: LTT-Test auf Borrelien. Natürlich müssen wir im Vorfeld 2 Ampullen Ter auf 1 l Nacl infundieren, einige Tage vorher reicht. Das ist ein Provokationstest für sie, denn Borrelien kommen dann aus ihrer kuschligen intrazellulären Ruhestätte.....
http://frequenztherapie.blogspot.de/

Und der Test wird positiv! 

Wir haben 5 Partner von hochpositiven Patienten getestet, und alle waren ebenfalls positiv.
LTT-Tests auf Borrelien sind oft deshalb negativ, weil sie die intrazellulären Formen nicht erfassen. 

Und die Kinder dieser mit Borrelien infizierten Eltern?
Wir haben 1 Kind getestet, dessen Mutter in der Schwangerschaft eine Borreliose hatte: Das Kind ist ebenfalls positiv und leidet unter ADHS, wohl als Folge einer Neuroborrliose.Es nimmte Franky und Plati ein, hierunter ist er wesentlich ruhiger geworden. Ein erneuter LTT-Test wir nach 4 Monaten durchgeführt werden.