Frequenztherapie im Trend

Samstag, 27. August 2016

Borreliose zunehmend im Fokus

Nach unserer Rückkehr aus den Sommerferien hatten wir in dieser Woche einen Anteil an Borreliose-Patienten von 30 Prozent!

Die Symptome waren Muskel - und Gelenkschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Vestibularis - Ausfall, atrophische Muskeldystrophie der Schulter, Kopfschmerzen, Migräne, Schmerzen im Bereich des Trigeminus, Schmerzen hinter den Augen, Sehstörungen, Zungenschmerzen, Kieferschmerzen, Schmerzen im HWS/BWS-und LWS-Bereich, Krämpfe der Waden und Zehen, Gefühlsstörungen im Gesicht bzw. in einer Körperhälfte, subfebrile Temperaturen, Herzrhythmusstörungen, Tinnitus, Zittern der Hände, sexuelle Unlust.

Der Anteil an Borreliose ist in unserer Praxis besonders hoch, weil wir danach suchen!

Zunehmend gerät die Borreliose in den Fokus der Presse: In Fulda konnte der Bürger in der Zeitung lesen, dass nicht nur Zecken, sondern auch Mücken bzw. alles, was sticht, Borrelien (Bakterien) übertragen können.
Der Anteil der Zecken, die mit Borreliose infiziert sind, sei in den Großstädten um 50 Prozent gestiegen: In Parks durch das Liegenlassen von Müll! Das war diese Woche im Morgenmagazin auf RTL zu hören.

Im Falle eines Zeckenbisses ist es sehr elegant, die Zecke zu herauszuziehen und sie tot in ein Glas zu stecken und ins Labor einzuschicken: Dort wird sie dann auf Borreliose getestet.

Wenn die Zecke Borreliose hat, ist der LTT-Test auf Borrelien auch positiv.

Da Borrelien sich intracellulär verstecken können, behandeln wir den Patienten mit Ter (Herbalux), so dass auch eine vorher nicht nachweisbare Infektion jetzt im Test nachweisbar wird.
Auf diese Weise haben wir schon sehr oft eine Borreliose beweisen können, die vorher nicht nachweisbar war. Insbesondere Patienten, die intuitiv wissen, dass sie sich nach einem Zeckenbiss plötzlich sehr schlecht gefühlt haben, haben hier eine neue Chance auf ein positives Ergebnis. Denn nichts ist schlimmer, als wenn der Patient abgestempelt wird, er sei ein Simulant oder er sei reif für die Psychiatrie - mir weil kein Beweis für eine Borreliose zu finden ist.