Frequenztherapie im Trend

Freitag, 24. März 2017

Kleine Wunder bei ALS

Gestern besuchte mich mein ALS-Patienten aus Süddeutschland wieder in der Praxis, den ich 4 Wochen nicht gesehen hatte. In senen Mails hatte er mit bereits signalisiert, dass er mehr Hilfe beim Anziehen brauche, die Teller nicht tranportieren könne, eine Tasse mit vollem Inhalt verschütte. Er sei so mutlos und verzweifelt und sagte mir, hätte unendliche Angst.

Auf der anderen Seite, schrieb er mir, hätte er mehr Energie in diesem Monat und könne mehr am Alltagsleben teilnehmen. Seit Sportprogramm, einmal in der Woche Circuit-Training, habe er weiterhin geschafft! Sein Gewicht habe er ebenfalls gehalten!

Als ich ihn jetzt persönlich sah, muste ich ihm Recht geben: Seine Handmuskeln waren mehr atrophiert als vorher.Er ging mit riesigen Schritten kräftig vor mir her ins Sprechzimmer. Beim Atmen hob er etwas mehr die Schultern an beim Einatmen.

Im Hinausgehen, kurz bevor er zur Infusion das Zimmer verlassen wollte, drehte er sich noch einmal um und sagte mir: 

Und wissen Sie, was die Physiotherapeutin mir verraten hat? In dem Monat, in dem ich jetzt trainiert habe, hat sie die Gewichte kontinuierlich gesteigert! Ich bat sie um Steigerung bei 2,3 Geräten - aber sie hat alle gesteigert!

Wenn das kein Therapieerfolg ist!!!

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wenn die Kälte die Gefäße verengt: Morbus Raynaud

Weiße, abgestorben wirkende Finger: Der Schrecken des Morbus Raynaud!                              

Es gibt erstaunlich viele Patienten, deren Finger im Winter bei kalten Temperaturen weiß werden, da sich die Gefäße extrem verengen. Wenn dies aber bereits bei Temperaturen von 12 bis 15 Grad erfolgt, so stellt dies die betroffenen Patienten vor große Probleme. Sie haben regelrecht Angst vor der Kälte, da die weißen Finger bei jeder Bewegung schmerzen. Die weiße Farbe der betroffenen Finger wirkt irgendwie beunruhigend und erschreckt Patienten, Angehörige und jeden, der diese Finger sieht.

Die Betroffenen haben diese Beschwerden oft schon jahrelang. Es ist in der Medizin nicht bekannt, wodurch Kälteantikörper plötzlich entstehen. In der Regel verschwinden diese Beschwerden nie mehr!

Es ist uns in diesem Winter bei 70 Prozent unserer betroffenen Patienten durch den Einsatz von HerbaLux gelungen, dass die Finger nicht mehr bei Kälte absterben! Ein betroffener Patient, der bereits 1 Jahr lang arbeitsunfähig war, arbeitet jetzt wieder als Lagerarbeiter im Freien ohne Beschwerden! Das werten wir als riesigen Erfolg, da es durch nichts, was in der Medizin existiert, bisher möglich war.

Donnerstag, 5. Januar 2017

ALS 3

Wie erstaunlich ist es zu hören, dass sich ALS-Symptome verbessern lassen!

Normalerweise leitet die Phase des Gewichtsverlustes die Endphase ein. Kein Mediziner kann übrigens erklären, warum sich diese Gewichtsabnahme in der Regel nicht stoppen lässt: Auch wenn der Patient hochkalorische Nahrung zu sich nimmt, so nimmt der Patient in der Regel weiter ab und es kommt zu einem Abbau der Atemhilfsmuskulatur und zu weiteren Atemstörungen.
 
Wie erstaunt war ich heute zu hören, dass das Gewicht des hier beschriebenen Patienten nun schon seit 2 Monaten stabil ist!
Der Mann, der nicht mehr spazieren gehen konnte, macht ausgedehnte Spaziergänge mit den Hunden,
und ging erstmalig zum Circuit-Training ins Sportstudio!
 
Das scheinen mir gute Voraussetzungen für eine Stabilisierung des Krankheitsbildes!
 
Die Feinmotorik der Hände bereitet ihm Schwierigkeiten, insbesondere das Anziehen und Zuknöpfen. So konnte er insbesondere nicht kräftig genug eingreifen, als es zu einer Beißerei seines Schäferhundes mit einem anderen großen Hund an Silvester kam. Es gelang ihm nicht die beiden großen Hunde zu trennen, so dass sein Schäferhund eine große Fleischwunde über dem Auge bekam und er einige Stunden in der Tierklinik verbringen musste.
 
Er verabreicht sich sich täglich einen Liter ALSA (HerbaLux) subcutan in den Oberschenkel. Er will jetzt jeweils 50 ml subcutan in die Unterarme versuchen, um die Feinmotorik zu verbessern.
 
Das ist ein guter Start fürs Neue Jahr!

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Spektakuläre Verbesserungen bei ALS 2

Wie schön: Der Mann, der nachts beatmet wird und der erst vor 11 Tagen ALSA-Infusionen (HerbaLux) an  3 Tagen hintereinander je 1 kompletten Liter bekam, weiteres hier:
Spektakuläre Verbesserung bei ALS 1

Er hat sich eine größere Gehstrecke  vorgenommen und sein gesteigertes Pensum mit den beiden Hunden geschafft!

Remember: Er konnte noch vor 11 Tagen gar nicht mehr spazieren gehen! Und hatte auch im Sitzen starke Luftnot!

Als nächstes wird er nachts keine Beatmung mehr brauchen!
Er hat jetzt Blut geleckt: Er sprach davon, dass seine Finger Feinarbeiten noch nicht so schaffen, dass er ein Glas aufdrehen kann!


Ohne Hellseher zu sein: Da es in den Köpfen der Schulmediziner unmöglich ist  ALS zu besiegen -  wird man nach seiner Heilung sagen , er hatte ja gar keine ALS....Obwohl eine Spezialambulanz das vorher diagnostiziert hatte.....


Das haben wir bereits mehrfach nach der Heilung von Hirntumoren so festgestellt: Obwohl eine Operation  zu einem aussagekräftigen histologischen Ergebnis (Astrocytom in allen Fällen) geführt hatte und sich ein Rezidiv gebildet hatte: Als sich das Rezidiv durch HerbaLux zurückgebildet hatte, wurde die Diagnose Hirntumor bezweifelt!

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Spektakuläre Verbesserung bei ALS 1

Es ist uns gelungen innerhalb von 3 Tagen stärkste Verbesserung der Feinmotorik und der Grobmotorik nach 3 Infusionen mit jeweils 1 Liter ALSA (HerbaLux) zu erzielen:

Der Patient kam zu uns mit einer Verschlechterung im Bereich beider Hände rechts mehr als links seit 1 Monat: Er konnte sich nicht mehr selbst anziehen, die Knöpfe nicht mehr zuknöpfen, die Tasse nicht mehr halten etc. Vor einem Monat war das noch möglich gewesen. In diesem Monat hatte ihm sein Hausarzt Vitamininfusionen gegeben, so dass die Vitaminisierung ausreichend war, als er zu uns kam. Es besteht eine Weizenallergie, und er vermied Weizen konsequent zu Hause,

Er versuchte einen Stein vom Schreibtisch mit ausgestreckter rechten Hand zu greifen, ihn dann zum Bauch zu bringen und ihn wieder auf den Schreibtisch zurück zu legen.  Das gelang ihm mit äußerster Mühe 1 Mal mit der rechten Hand!

Am 3. Tag führte er den Stein 13 Mal zwischen Schreibtisch und Bauch hin und her, er hätte auch noch weiter machen können, doch wir bremsten ihn!

Er wird nachts beatmet und kann schon lange nicht mehr mit den Hunden Gassi gehen.
Am 1. Tag ging er nachmittags 30 Minuten mit den Hunden und seiner Frau spazieren!

Prognose: Sauerstofftherapie in Form von Outdoor-Training ist jetzt möglich. Ich vermute, dass auch bald die Beatmung nicht mehr notwendig sein wird!

Die Schwierigkeit ist bei ALS-Patienten ihnen klarzumachen, dass auch hier eine Heilung möglich ist!

Denn sie hören von den Krankenhausabteilungen ständig und bei allen Kontrollen, dass sie bald sterben werden.
Durch das Zeigen des EMDR-HerbaLux-Therapie-Videos an allen 3 Tagen konnte unser Patient diesen Stress in dem Video bearbeiten und zulassen, dass er auch geheilt werden konnte!
http://tomatistherapie.blogspot.de/

Montag, 21. November 2016

Kleines Mädchen mit Dauerhusten trotz Cortison und Asthmasprays

Sie ist 8 Jahre alt und hat Schnupfen seit dem 1. Lebensjahr. Seit 1/2 Jahr hustet síe permanent tagsüber und auch nachts: Cortison und diverse Asthmasprays haben ebenfalls keinen Effekt. Nachts wird der Husten schlimmer! Sie schläft deshalb sehr wenig.

Die Testung auf Allergien ergab - wen wundert es - Allergien auf Grundnahrungsmittel;
Pilzmix 3, Pilzmix 4, Grauschimmel (Wand), Schimmel 1, Schimmel 2, Schimmel 3, Ei, Milch, Lactose, Weizen, Zucker, Gluten (W), Blei,  Magnesium.

Alleine schon die Laktoseintoleranz liegt ja, statistisch gesehen, bei jedem 6, Patienten vor: Das bedeutet, dass die Patienten überhaupt keine Kuhmilchprodukte zu sich nehmen dürfen und auch alle Tabletten, die ein Patient einnimmt, lactosefrei sein müssen!

Oftmals lassen hier bereits die Beschwerden deutlich nach!
 
Es ist ja kein Wunder, dass durch die Fehlernährung die Pilze, die jeder Mensch im Darm hat, wuchern!
 
Wir empfehlen das komplette Vermeiden der Allergene, Laktasetabletten vor jedem Essen, das Laktose enthalten könnte, also vor jedem Auswärtsessen, und sich zu Hause laktosefrei zu ernähren:
Laktase ist das Enzym, das in der Regel fehlt und das in Drogeriemärkten und Apotheken erworben werden kann.
 

Magnesium ist ebenfalls ein großes Problem beim modernen Menschen: 80 Prozent aller unserer Patienten nehmen Magnesiumprodukte ein und sind hochallergisch auf diese Produkte:

In der Schwangerschaft werden sie empfohlen, vor dem Sport, nach dem Sport, vor der Periode, nach der Periode: kein Wunder, dass hierdurch eine totale Übersättigung erfolgt! Mineralwasser werden mit Magnesium angereichert, so dass die Tagesgrenzwerte deutlich überschritten werden durch die Kombination aller Produkte.

Wir empfehlen das Meiden der unverträglichen Nahrungsmittel für 4 Monate, den Ersatz des Weizens durch Dinkel (er hat eine komplett andere Frequenz) und die Einnahme von Embri 8 Tropfen auf 500 ml Wasser täglich (HerbaLux).
 

Montag, 14. November 2016

ADS, ADHS, Konzentrationsstörungen und Borreliose

Wir konnten bei Kindern und Erwachsenen ADS, ADHS und Konzentrationsstörungen ebenfalls auf Borreliose zurückführen.

Wie bei allen chronischen Krankheiten handelt es sich häufig um eine Kombination aus Allergien und Parasiten, häufig Borrelien: Diese werden ja durch alles, was beißt, übertragen, also nicht nur durch Zecken, sondern auch durch Bremsen und Mücken (Wie diesen Sommer in den Tagesmedien ausführlich berichtet wurde).

Alle Krankheiten, die einen ungewöhnlichen Verlauf haben, sind verdächtig auf Borreliose.

Auch bei diesem kleinen Jungen, über den ich ausführlich berichtet habe, ließ sich eine Borreliose feststellen, die die Mutter ihm während der Schwangerschaft übertragen hatte:
Erweiterungen der Gehirnkapazitäten

Wir diagnostizierten bei der Mutter einen LTT-Test auf Borreliose mit Werten von 2,5 und 1,8 nach 3 Monaten Therapie mit Franky und Plati (HerbaLux), wobei sie über Jahre Gelenkbeschwerden und Schwäche gehabt hatte.

Bei dem Jungen Werte im LTT-Test von 2,8 und 2,4 nach 3 Monaten Therapie mit Franky und Plati.

Hierunter besucht er die 2. Klasse und besucht die Schule mit intakter Sozialkompetenz seit dem neuen Schuljahr ! Seine Konzentrationsstörungen sind verschwunden!