Frequenztherapie im Trend

Montag, 22. Mai 2017

Schmerzsyndrom

Man kann es nicht oft genug erwähnen: Schmerzen, die nicht traumatisch erklärt werden können, sind immer verdächtig auf ein parasitäres Geschehen:

Jede Infektion kann Schmerzen auslösen!

Häufige Ursachen für Schmerzen in der Praxis sind natürlich Streptokokken ("unerkannter Scharlach"), Borrelien, Rickettsien, Ehrlichiosen, Babesien - alles Bakterien, die sehr häufig anzutreffen sind. 
Daneben eine Reihe von Viren wie v.a. Epstein-Barr und viele andere.
Ebenso Pilze, die nicht nur im Darm anzutreffen sind sondern auch im Blut und in den Organen.

Es ist ja doch erstaunlich, dass Deutschland immer noch nicht als Endemie-Gebiet für Borrelien gilt. In USA gilt ja die Empfehlung, innerhalb von 72 Stunden bei Zeckenbefall in Endemiegebieten ein Antibiotikum einzunehmen wie Doxycyklin. Das ersetzt schon eine wochenlange Antibiotika-Einnahme, die ansonsten oft zu spät und damit erfolglos ist laut amerikanischer Lehrmeinung. Werden Antibiotika nicht innerhalb von 4-6 Wochen genommen, sind sie meiner Meinung nach nutzlos, da sie die Blut/Hirnschranke nicht ausreichend durchdringen.

In Deutschland kommen reihenweise Patienten mit positiven Tests auf Borrelien in die Praxis (bis zu  40 positive Tests pro Woche), wobei viele Patienten über eine Hautrötung (ein Erythema migrans) und/oder einen Zeckenbefall auf Nachfrage berichten.

Aus diesem Grund wurde Franky/Plati von HerbaLux entwickelt, um Borrelien noch nach Jahren aus den Zellen zu vertreiben: Jeweils 10 Tropfen zusammen in ein Glas.
Für alle anderen Infektionen empfehlen wir Killersonode Infekt von HerbaLux 10 Tropfen auf 500 ml Wasser pro Tag über einige Wochen bis zur Beschwerdefreiheit. 


Schmerzfreiheit kann noch nach Jahren erzielt werden!

Donnerstag, 27. April 2017

Schlank in den Frühling ohne Hunger durch Aikan und Cell

Heute war sie - Studentin, 22 Jahre, Studium der Betriebswirtschaft im 6. Semester-wieder in der Sprechstunde: 120 kg noch vor 10 Wochen, jetzt 111 kg. Durch Stress bei Prüfungen hatte sie in den letzten 6 Monaten 30 kg zugenommen!

Ihr Hungergefühl bekämpfte sie mit Cell (HerbaLux) 4 Tropfen pur auf die Zunge - es wirkte bei ihr auf dem Weg zum Kühlschrank, so dass sie wieder abdrehte kurz vor dem Öffnen der Kühlschranktür! Bei großem Appetit nahm sie 8 Tropfen Cell, so dass die Bilder von Torte oder Würstchen aus ihrem Kopf verschwanden und sie nichts aß in den folgenden Stunden. Einmal nahm sie 12 Tropfen, als sie vor einem vollen Teller Spinat mit Huhn saß -  und aß nur 2 Gabeln, wie sie erzählte. Danach war sie "voll".
Zur Reduktion der Fettschicht nahm sie Aikan (HerbaLux) 10 Tropfen auf 500 ml Wasser. Hierzu gibt es 2 Tierversuche mit Golden Retrievern, von denen einer schlank und sportlich war, der andere speckig bei gleicher Ernährung und gleichem Auslauf. Der schlanke, sportliche Hund hielt sein Gewicht, bei dem speckigen konnten die Besitzer nach 3 Wochen erstmalig die Rippen sehen!



Mittwoch, 5. April 2017

Cool in die Prüfungen mit Sign 1

Natürlich sind fast alle Menschen nervös, wenn sie in Prüfungen ihr Wissen zeigen sollen. Manchmal fängt die Nervosität bereits Tage vorher an und verhindert ein effektives Lernen.

So auch bei meiner 23-jährigen Patientin, die einmal  durch ihre Fahrprüfung durchgefallen war. Sie war dermaßen nervös, dass sie die Anweisung ihres Fahrlehrers in der praktischen Fahrprüfung einfach überhörte: "Biegen Sie links ab"" - sie fuhr weiter geradeaus! "Biegen Sie die nächste Straße links ab", sie fuhr weiter geradeaus!

Sie konnte wochenlang nicht mehr schlafen in Gedanken an ihre verpatzte Prüfung und hatte die allergrößte Angst vor der Situation neben ihrem Fahrlehrer zu sitzen und erst Recht neben ihrem Prüfer. Der Gedanke daran verursachte ihr Magenschmerzen, Schweißausbrüche und Übelkeit.

Ich empfahl ihr Sign 1 ( HerbaLux) jeden Tag 10 Tropfen auf 500 ml Wasser einzunehmen, um gelassener mit der Situation umzugehen: Zellen können trainiert werden, gelassener zu werden im Lauf der Zeit.

Erstaunliches passierte: Sie ging entspannt zu ihrem Fahrtraining, konnte abends besser schlafen, hatte keine Schweißausbrüche mehr beim Gedanken an ihre Prüfung und war sogar während der Prüfung konzentriert, ruhig und fokussiert!

Sie bestand ihre Fahrprüfung nach 12 Wochen!



Freitag, 24. März 2017

Kleine Wunder bei ALS

Gestern besuchte mich mein ALS-Patienten aus Süddeutschland wieder in der Praxis, den ich 4 Wochen nicht gesehen hatte. In senen Mails hatte er mit bereits signalisiert, dass er mehr Hilfe beim Anziehen brauche, die Teller nicht tranportieren könne, eine Tasse mit vollem Inhalt verschütte. Er sei so mutlos und verzweifelt und sagte mir, hätte unendliche Angst.

Auf der anderen Seite, schrieb er mir, hätte er mehr Energie in diesem Monat und könne mehr am Alltagsleben teilnehmen. Seit Sportprogramm, einmal in der Woche Circuit-Training, habe er weiterhin geschafft! Sein Gewicht habe er ebenfalls gehalten!

Als ich ihn jetzt persönlich sah, muste ich ihm Recht geben: Seine Handmuskeln waren mehr atrophiert als vorher.Er ging mit riesigen Schritten kräftig vor mir her ins Sprechzimmer. Beim Atmen hob er etwas mehr die Schultern an beim Einatmen.

Im Hinausgehen, kurz bevor er zur Infusion das Zimmer verlassen wollte, drehte er sich noch einmal um und sagte mir: 

Und wissen Sie, was die Physiotherapeutin mir verraten hat? In dem Monat, in dem ich jetzt trainiert habe, hat sie die Gewichte kontinuierlich gesteigert! Ich bat sie um Steigerung bei 2,3 Geräten - aber sie hat alle gesteigert!

Wenn das kein Therapieerfolg ist!!!

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wenn die Kälte die Gefäße verengt: Morbus Raynaud

Weiße, abgestorben wirkende Finger: Der Schrecken des Morbus Raynaud!                              

Es gibt erstaunlich viele Patienten, deren Finger im Winter bei kalten Temperaturen weiß werden, da sich die Gefäße extrem verengen. Wenn dies aber bereits bei Temperaturen von 12 bis 15 Grad erfolgt, so stellt dies die betroffenen Patienten vor große Probleme. Sie haben regelrecht Angst vor der Kälte, da die weißen Finger bei jeder Bewegung schmerzen. Die weiße Farbe der betroffenen Finger wirkt irgendwie beunruhigend und erschreckt Patienten, Angehörige und jeden, der diese Finger sieht.

Die Betroffenen haben diese Beschwerden oft schon jahrelang. Es ist in der Medizin nicht bekannt, wodurch Kälteantikörper plötzlich entstehen. In der Regel verschwinden diese Beschwerden nie mehr!

Es ist uns in diesem Winter bei 70 Prozent unserer betroffenen Patienten durch den Einsatz von HerbaLux gelungen, dass die Finger nicht mehr bei Kälte absterben! Ein betroffener Patient, der bereits 1 Jahr lang arbeitsunfähig war, arbeitet jetzt wieder als Lagerarbeiter im Freien ohne Beschwerden! Das werten wir als riesigen Erfolg, da es durch nichts, was in der Medizin existiert, bisher möglich war.

Donnerstag, 5. Januar 2017

ALS 3

Wie erstaunlich ist es zu hören, dass sich ALS-Symptome verbessern lassen!

Normalerweise leitet die Phase des Gewichtsverlustes die Endphase ein. Kein Mediziner kann übrigens erklären, warum sich diese Gewichtsabnahme in der Regel nicht stoppen lässt: Auch wenn der Patient hochkalorische Nahrung zu sich nimmt, so nimmt der Patient in der Regel weiter ab und es kommt zu einem Abbau der Atemhilfsmuskulatur und zu weiteren Atemstörungen.
 
Wie erstaunt war ich heute zu hören, dass das Gewicht des hier beschriebenen Patienten nun schon seit 2 Monaten stabil ist!
Der Mann, der nicht mehr spazieren gehen konnte, macht ausgedehnte Spaziergänge mit den Hunden,
und ging erstmalig zum Circuit-Training ins Sportstudio!
 
Das scheinen mir gute Voraussetzungen für eine Stabilisierung des Krankheitsbildes!
 
Die Feinmotorik der Hände bereitet ihm Schwierigkeiten, insbesondere das Anziehen und Zuknöpfen. So konnte er insbesondere nicht kräftig genug eingreifen, als es zu einer Beißerei seines Schäferhundes mit einem anderen großen Hund an Silvester kam. Es gelang ihm nicht die beiden großen Hunde zu trennen, so dass sein Schäferhund eine große Fleischwunde über dem Auge bekam und er einige Stunden in der Tierklinik verbringen musste.
 
Er verabreicht sich sich täglich einen Liter ALSA (HerbaLux) subcutan in den Oberschenkel. Er will jetzt jeweils 50 ml subcutan in die Unterarme versuchen, um die Feinmotorik zu verbessern.
 
Das ist ein guter Start fürs Neue Jahr!

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Spektakuläre Verbesserungen bei ALS 2

Wie schön: Der Mann, der nachts beatmet wird und der erst vor 11 Tagen ALSA-Infusionen (HerbaLux) an  3 Tagen hintereinander je 1 kompletten Liter bekam, weiteres hier:
Spektakuläre Verbesserung bei ALS 1

Er hat sich eine größere Gehstrecke  vorgenommen und sein gesteigertes Pensum mit den beiden Hunden geschafft!

Remember: Er konnte noch vor 11 Tagen gar nicht mehr spazieren gehen! Und hatte auch im Sitzen starke Luftnot!

Als nächstes wird er nachts keine Beatmung mehr brauchen!
Er hat jetzt Blut geleckt: Er sprach davon, dass seine Finger Feinarbeiten noch nicht so schaffen, dass er ein Glas aufdrehen kann!


Ohne Hellseher zu sein: Da es in den Köpfen der Schulmediziner unmöglich ist  ALS zu besiegen -  wird man nach seiner Heilung sagen , er hatte ja gar keine ALS....Obwohl eine Spezialambulanz das vorher diagnostiziert hatte.....


Das haben wir bereits mehrfach nach der Heilung von Hirntumoren so festgestellt: Obwohl eine Operation  zu einem aussagekräftigen histologischen Ergebnis (Astrocytom in allen Fällen) geführt hatte und sich ein Rezidiv gebildet hatte: Als sich das Rezidiv durch HerbaLux zurückgebildet hatte, wurde die Diagnose Hirntumor bezweifelt!